awillbu1  Rosafarbener Rindenpilz                                   UNGENIESSBAR! 

LAETICORTICIUM ROSEUM (SYN. CORTICIUM ROSEUM, CORTICIUM MERIDIOROSEUM, ALEURODISCUS ROSEUS, HYPOCHNUS ROSEUS, PENIOPHORA ROSEA, TERANA ROSEA, CORTICIUM ROSEOLUM)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

2-7 (99) cm Ø, rosa, rosenrot, resupinat, mit weißlich-faserigem Rand, schmutzig weißlich verbleichend, später rissig-runzelig, leicht ablösbar, Oberfläche fein höckerig, Hymenium etwas bereift. jung in kleinen Fruchtkörper entstehend, später zu größeren Belägen zusammenfließend, Oberfläche +/- rötend.

Fleisch:

Rosafarben, jung weich, später hart, dünn.

Stiel:

Fehlt, flach auf dem Substrat aufliegend und leicht ablösbar.

Sporenpulverfarbe:

Weißlich transparent (11-13 x 7-9 µm, elliptisch, Basidien viersporig, keulenförmig, Hyphen mit Schnallen).

Vorkommen:

Gern Auwald, an totem Laubholz, Weiden, Eschen, Pappeln, Folgezersetzer, ganzjährig.

Gattung:

Rindenpilze.

Verwechslungsgefahr:

Fleischroter Zystidenrindenpilz, Leuchtender Rosarindenpilz (sehr selten), Buchs-Zystidenrindenpilz, Hainbuchen-Zystidenrindenpilz, Luftalge Trentepohlia, Schmalsporiger Zystidenrindenpilz, Samtigmatter Zystidenrindenpilz, Milchweißer Zystidenrindenpilz.

Besonderheit:

Wächst oft gemeinsam mit dem Weidendrüsling.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Leptosporomyces

Priorität:

2

 

 

 

 

 

Foto oben 1 von links: Gerhard Koller ©    Bilder oben 2-6 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 22. Mai 2019 - 12:05:25 Uhr

 

 

 

“