awillbu1 Schiefe Säulenflechte, Schiefe Säulenbecherflechte                UNGENIESSBAR! 

CLADONIA POLYDACTYLA (SYN. CLADONIA POLYDACTYLA VAR. POLYDACTYLA)

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-3 und unten 4+5 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©           Fotos unten 1-3 + 6+7 von links: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

1-4 (7) mm Ø, Lappen blattartig bis 7 cm Ø, flächig bis 60 cm Ø, grün, grüngrau, in der Fruchtkörperbildung mit rotem Kopfteil.

Fleisch:

Weißlich bis graugrün.

Stiel:

Grün, zylindrisch, sehr langgezogen.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, transparent (25-30 x 5-6 µm).

Vorkommen:

Auf Erde zwischen Moose oder Steinen, Frühling bis Spätherbst, sie stellt eine Symbiose zwischen Pilz und Algen dar, sehr selten.

Gattung:

Flechten (Lichen), Säulenflechten, Blattflechten, Becherflechten, Schlauchpilze.

Verwechslungsgefahr:

Gedrängte Säulenflechte, Pilzförmige Stielflechte, Rotfrüchtige Säulenflechte, Rotkopfflechte, Trompetenflechten, Rosa Köpfchenflechte, Rotköpfiger Schleimpilz, Orangeroter Pustelpilz.

Kommentar:

Zur Rotkopfflechte nur mikroskopisch sicher trennbar.

Chemische Reaktionen:

K-/+ leicht gelblich, C -/+ leicht gelblich.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Cladonia

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: zaca (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 17. Februar 2020 - 19:13:38 Uhr

 

 

   

“