awillbu1  Spindelförmige Wiesenkeule, Spindelförmige Keule                        UNGENIESSBAR! 

CLAVULINOPSIS FUSIFORMIS (SYN. CLAVARIA FUSIFORMIS, CLAVARIA INAEQUALIS VAR. FUSIFORMIS, CLAVARIA COMPRESSA, CLAVARIA FUSIFORMIS VAR. CERANOIDES, CLAVARIA PLATYCLADA, CLAVARIA FUSIFORMIS VAR. CONGOENSIS, CLAVULINOPSIS FUSIFORMIS VAR. BISPORA)

 

 

 

Fotos oben 1+3+4 von links: I. G. Safonov (IGSafonov) (mushroomobserver.org)      Foto oben 2 von links: Walt Sturgeon (Mycowalt) (mushroomobserver.org)

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Meist bitterlich, selten auch etwas mild.

Fruchtkörper:

5-11 (13) mm Ø, bis zu 15 cm Ø Büscheln, goldgelb, lebhaft gelb, manchmal auch mit dunklerer zusammengedrückter Spitze, wurmartig-spindelig verdrehten Ästen die eng in kleinen Gruppen zueinanderstehen, zylindrisch nach oben verjüngt, ohne Verästelung, zur Basis dünner werdend.

Fleisch:

Gelblich, dünn, sehr zerbrechlich.

Sporenpulverfarbe:

Weiß bis hell gelblich (5-9 x 4,5-9 µm, breit ellipsoid, oval, glatt, Apiculus 1-2 µm lang).

Vorkommen:

Wiesen, Weiden, Waldlichtungen, Mischwälder, Sommer bis Herbst, vermutlich Folgezersetzer, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL2 Deutschland (stark gefährdet).

Gattung:

Keulen, Röhrenkeulen.

Verwechslungsgefahr:

Goldgelbe Wiesenkeule (ohne spindelform), Zungenkeule, Puppenkernkeule, Röhrige Keulen, Goldgelbe Koralle mit Verästelung, Schöne Wiesenkoralle.

Chemische Reaktionen:

Oberfläche färbt sich in KOH orange durchscheinend, d.h. ohne Reaktion, Eisensulfat (FeSO4) graugrün.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Clavulinopsis_fusiformis

Priorität:

2

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 20. Oktober 2020 - 14:59:11 Uhr

“