awillbu1  Weinroter Dottertäubling, Täuschender Rosatäubling                              ESSBAR! 

RUSSULA DECIPIENS

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-3 und unten 1+2 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©                             Fotos unten 3-9 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Fruchtig.

Geschmack:

Mild, leicht schärflich, schnell vergängliche Schärfe, ähnlich dem Apfeltäubling.

Hut:

4-11 (13) cm Ø, purpurrot, violettrot, ziegelrot, bald ausbleichend, Mitte eingedrückt, hygrophan, Rand leicht furchig, gerieft, Haut abziehbar.

Fleisch:

Weiß, etwas grauend, brüchig.

Stiel:

Weiß, später grau oder bräunlich, etwas runzelig, Basis zugespitzt.

Lamellen:

Hellgelb, alt ockergelb bis goldgelb, gedrängt stehend mit einigen Gabelungen, bauchig angewachsen.

Sporenpulverfarbe:

Dottergelb (8-10 x 7-8 µm).

Vorkommen:

Laubwald, kalkreichen Boden, Frühsommer bis Spätherbst, sehr selten, RL2 Deutschland (stark gefährdet).

Gattung:

Täublinge.

Verwechslungsgefahr:

Apfeltäubling, Speitäublinge (giftig), Erlentäubling, Gelbfleckender Täubling, Jodoform-Täubling.

Chemische Reaktionen:

Eisen (II)-sulfat (FeSO4) orangebraun bis weinrot, Guajak hellblau bis grauoliv, mit Phenol (Karbolsäure) blass-weinbraun.

Kommentar:

Alle milden Täublinge sind essbar, manchmal auch die leicht schärflichen Arten wie hier!

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 3.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Weinroter_Dotter-T%C3%A4ubling

Priorität:

1

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Gerhard Koller ©              Bilder oben 4-6 und unten 1-5 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 26. März 2019 - 09:35:12 Uhr

 

 

“