awillbu1  Bleibraune Täubling                                                    ESSBAR! 

RUSSULA PLUMBEOBRUNNEA

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm.

Geschmack:

Mild.

Hut:

3-7 (10) cm Ø, bleigrau, blaugrün, fleischfarben, silbergrau, braungrau bis hin zu purpurn, Mittel später dunkler violettbraun, +/- weiß bereift, höckerige Riefung oft bis zu 2/3 des Hut-Radiuses.

Fleisch:

Weiß, sehr brüchig.

Stiel:

Weiß, glatt, teils im Alter mit bräunlichen Flecken, oft bauchig oder keulig, zur Basis zugespitzt.

Lamellen:

Weiß, brüchig, eng stehend, angewachsen.

Sporenpulverfarbe:

Cremegelblich (6-11 x 5-9 µm, netzsporigen Art, mikroskopische Besonderheit: Dicke Haare in der Huthaut).

Vorkommen:

Laubwald, gern Birken, Linden, Eichen, gern auf Friedhöfen, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst, sehr selten.

Gattung:

Täublinge.

Verwechslungsgefahr:

Taubentäubling, Verblassender Täubling, Blaugrüner Reiftäubling, Violetter Reiftäubling (mehr Rottöne), Papageientäublinge, Frauentäublinge (weiche Lamellen), Taubentäubling.

Chemische Reaktionen:

Leider (zurzeit) wegen der Seltenheit unbekannt!

Kommentar:

Dieser Täubling ist kaum bekannt und wurde sicherlich schon oft mit anderen Arten verwechselt. Eine sichere Bestimmung ist aufgrund der wechselfarbigen Erscheinungsformen nur per Mikroskop möglich.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 1.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%A4ublinge

Priorität:

2

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 26. März 2019 - 10:35:04 Uhr

“