awillbu1 Buchsblättriger Trichterling, Buxsblättriger Trichterling          ESSBAR! 

CLITOPAXILLUS ALEXANDRI (SYN. CLITOCYBE ALEXANDRI, PAXILLUS ALEXANDRI)

 

Bilder oben 1 von links: Pau Cabot… https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Clitocybe_alexandrii.jpg    Fotos oben 2+3 von links: Davide Puddu (Davide Puddu) (mushroomobserver.org)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2+6 von links: telamonia (mushroomobserver.org)

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Pilzig, angenehm.

Geschmack:

Mild.

Hut:

3-9 (16) cm Ø, bräunlich, graurußig, fleischbräunlich, matt, glatt, jung flach gewölbt, später ausgebreitet und leicht eingedellt, Rand lange gerollt, später ausgebreitet.

Fleisch:

Weißlich bis milchkaffeebraun, fest, dick.

Stiel:

Weiß bis hellbraun, keulig und gern bauchig, selten spindelig.

Lamellen:

Hellbeige bis cremegrau, ablösbar, buchsbaumfarbig, gegabelt, ästig, mit Zwischenlamellen, herablaufend, leicht ablösbar.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (5,5-8 x 4-5 µm, Q = 1.4-1.7).

Vorkommen:

Mischwald, meist Nadelwald, an moosigen, grasigen Stellen, kalkreichen Boden, wärmeliebend, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL3 Deutschland (gefährdet).

Gattung:

Trichterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Kerbrandiger Trichterling, Nebelkappe, Mönchskopf, Würziger Tellerling und ... mit diversen Schleierlingen, z.B. Fuchsbrauner Schleimkopf – Sporenpulver beachten!

Bemerkung:

Sehr groß werdend für einen Trichterling (bis ca. Ø 16 cm).

Kommentar:

Da diese Art sehr selten ist, wird sie sicherlich auch gern mit anderen Pilzarten verwechselt.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 3.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Trichterlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 9. Oktober 2019 - 13:56:05 Uhr

“