awillbu1  Dichtblättriger Röteltrichterling, Dichtblättriger Rötelritterling                                       UNGENIESSBAR! 

LEPISTA DENSIFOLIA (SYN. RHODOPAXILLUS DENSIFOLIUS, CLITOCYBE DENSIFOLIA)

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 und unten 1-4 von links: Liz Popich (Lizzie) (mushroomobserver.org)

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Süßlich, duftend, ähnlich dem Violetten Rötelritterling.

Geschmack:

Mild, fade, muffig, teils auch etwas bitterlich.

Hut:

3-12 (15) cm Ø, schmutzig weiß, hellbräunlich, graulich, alt beige bis lederbräunlich, firnisartig bereift, Rand lange eingerollt.

Fleisch:

Weiß, cremeweiß, braunbeige, faserig, etwas durchwässert.

Stiel:

4-6 (8) cm lang, 1-3 (5) cm Ø dick, jung cremefarben, mit fleischrosa Ton, längsfaserig, schwach keulig

Lamellen:

Jung cremefarben, beige bis braunrosa, fleischrosa bis fleischbraun, angewachsen, herablaufend, sehr dicht stehend.

Sporenpulverfarbe:

Blass rosa, cremerosa, rötlichgelb (3,7-4,5 x 2,5-3,5 µm, breit ellipsoid, warzig, mit einem großen Öltropfen, Q = 1,3, Kongo negativ).

Vorkommen:

Parks, Mischwald, meist Nadelwald bei Fichte und Tanne, seltener Laubwald, meist saurem Boden, oft büschelig im Hexenring zu finden, Folgezersetzer, Sommer bis Spätherbst, extrem selten, Deutschland RL D.

Gattung:

Rötelritterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Büscheliger Rötelritterling, Veilchen-Rötelritterling, Bleiweißer Firnistrichterling, Lavendelfarbener Rötelritterling, Cremeweißer Krempentrichterling, Riesen-Krempentrichterling, Violetter Rötelritterling.

Kommentar:

Wegen der Seltenheit ist der Speisewert unbekannt, vor dem Verzehr wird gewarnt wegen Verwechslungsgefahr mit Weißen Trichterlingen.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6telritterlinge

Priorität:

2

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 30. Mai 2020 - 21:54:03 Uhr