awillbu1  Douglasien-Röhrling                                                   ESSBAR!                

SUILLUS LAKEI (SYN. BOLETUS LAKEI, BOLETINUS LAKEI, SUILLUS LAKEI, BOLETINUS LANDKAMMERI, SUILLUS AMABILIS, SUILLUS LAKEI VAR. CALABRUS)

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Ron Pastorino (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png    Fotos oben 3+4 von links: Richard Sullivan (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

Fotos oben 1-7 von links: Terri Clements/Donna Fulton (pinonbistro) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Mild.

Hut:

2-12 (15) cm Ø, rotbraun, rosabraun, orangebraun, mit Schuppen, Rand lange eingerollt, mit dauerhaften Velumresten.

Fleisch:

Gelblich, +/- etwas bräunend, manchmal fleckig rosa, meist bläulich oder grün in der Stielbasis.

Stiel:

3-8 cm lang, 1-3 cm Ø dick, weißlich mit gelbbräunlicher bis rotbräunlicher Überfaserung, leicht keulig, voll, mit häutigem vergänglichem Ring.

Röhren:

Gelb, später schmutzig-gelblich, auf Druck rostfleckig, braunfleckig.

Sporenpulverfarbe:

Gelboliv (7-11 x 3-4 μm, glatt).

Vorkommen:

Mischwald, Nadelwald, meist nur bei Douglasie, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL-R Deutschland (extrem selten).

Gattung:

Röhrlinge, Schmierröhrlinge.

Verwechslungsgefahr:

Hohlfußröhrling, Geschmückter Röhrling, Elfenbeinröhrling, Weißen Birkenpilz, Mediterraner Körnchenröhrling, Ringloser Butterpilz, Weißbrauner Schmierröhrling, Körnchenröhrling.

Bemerkung:

Er sieht dem Hohlfußröhrling extrem ähnlich. Dieser hat aber einen hohlen Stiel!

Kommentar:

Mit dem Import der Douglasie wurde dieser Pilz aus Amerika eingeschleppt. Mittlerweile ist er auch bei uns schon gefunden worden. Wie alle Schmierröhrlinge kann er zu allergischen Reaktionen führen. Wer Probleme hatte sollte keine Schmierröhrlinge verzehren. Der Douglasienröhrling gehört zu den wenigen Symbiose-Pilzarten die bei Douglasie gefunden werden können. Weitere Artenbeispiele wären Zyanblättriger Klumpfuß, Rotgelber Stoppelpilz, Kastanienbrauner Porling, Seifen-Ritterling, Quitten-Wasserkopf, Karthäuser-Trüffel.

Chemische Reaktionen:

Hut mit Ammoniak grau verfärbend.

Gifthinweise:

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Suillus_lakei

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 9. November 2019 - 12:45:15 Uhr

 

 

“