awillbu1  Glattes Stummelfüßchen, Filzfüßiges Stummelfüßchen                                          UNGENIESSBAR! 

CREPIDOTUS MALACHIUS (SYN. AGARICUS MALACHIUS, CREPIDOTUS MALACHIUS VAR. MALACHIUS, CREPIDOTUS MALACHIUS VAR. PLICATILIS,

CREPIDOTUS MALACHIUS VAR. PHRAGMOCYSTIDIOSUS, CREPIDOTUS MALACHIUS VAR. TRICHIFER + CREPIDOTUS STENOCYSTIS = ENGBLAETTRIGES STUMMELFUESSCHEN)

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Dave W (Dave W) (mushroomobserver.org)              Fotos unten 1-6 von links: Gerhard Koller ©

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-8 (12) cm Ø, weißlich, später bräunend, nougatfarben, orangegrau, alabasterfarbig, nierenförmig, weich, nicht gelatinös, im Scheitel angewachsen, feucht nur in einer ganz kleinen Randzone etwas gerieft, hygrophan, +/- bereift, alt schmutzig weiß bis fast rein weiß austrocknend, Oberfläche glatt, weder filzig noch faserig, Rand +/- etwas eingerollt.

Fleisch:

Weißlich, feucht schmutzig ockerlich, zäh, dünn, nicht gelatinös.

Stiel:

3-9 (12) mm lang, 3-7 (9) mm Ø dick, sehr kurz, gekrümmt oder fehlend, seitlich am Substrat angeheftet, teils nur als Stummel sichtbar, weißfilzig.

Lamellen:

Jung weißlich, später hell fleischbräunlich, rosabraun, entfernt stehend, mit Zwischenlamellen, zur Anwachsstelle zusammenlaufend.

Sporenpulverfarbe:

Rosabraun (5,5-8,5 x 5,5-7,5 µm, kugelig, mit minimal kleinen dichten, spitzen bis leicht abgestumpften Stacheln, Q = 1-1,1, blassgelb in KOH, Basidien viersporig, Schnallen überall vorhanden, Cheilozystiden 22-45 x 7-12 µm, zylindrisch, keulig; Lamellenschneide steril, Pleurozystiden fehlen. Zu den Varietäten gibt es Unterschiede: Auf Laubholz: CREPIDOTUS MALACHIUS VAR. MALACHIUS = Sporen 5,5-6,5 x 5-6 um, Pileozystiden viele vorhanden, Cheilozystiden schlank, zylindrisch-lageniform. Auf Nadelholz: CREPIDOTUS MALACHIUS VAR. TRICHIFER = Sporen 6,3-8,5 x 6-7,5 µm, glatt bis undeutlich rau. Auch eine sehr ähnliche Art, aber keine Varietät hierzu wächst auf Nadel- und Laubholz: Das Engblättriges Stummelfüßchen (CREPIDOTUS STENOCYSTIS) Hut cremebeige bis bräunlich = Sporen 5,2-6,8 x 5-6,7 µm, rund, stachelig, Q = 1, Basidien viersporig, Schnallen vorhanden, Cheilozystiden 50-70 x 8-11 µm, Wände ca. ca. 2-3 µm dick).

Vorkommen:

Auf Totholzäste von Laubholz, vorwiegend Carpinus, Fagus, Querem, Populus, Folgezersetzer, Frühjahr bis Herbst.

Gattung:

Stummelfüßchen, Krüppelfüßchen.

Verwechslungsgefahr:

Abgeflachtes Stummelfüßchen, Gemeines Stummelfüßchen, Muschelräsling, Kugelsporiges Stummelfüßchen, Verdrehtes Stummelfüßchen, Geriefter Krüppelfuß.

Vergleich:

Das Abgeflachte Stummelfüßchen (CREPIDOTUS APPLANATUS) hat kleinere Sporen.

Kommentar:

Es gibt in Deutschland ca. 20 verschiedene Stümmelfüßchenarten; viele sind nur mikroskopisch sicher bestimmbar!

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Stummelf%C3%BC%C3%9Fchen

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Dave W (Dave W) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png            

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 17. Mai 2020 - 11:45:22 Uhr

“