awillbu1  Graublättriger Klumpfuß                          UNGENIESSBAR! 

CORTINARIUS COERULESCENTIUM                                        

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Irene Andersson (irenea) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Anis bis Bittermandel, wie Weihnachtsplätzchen.

Geschmack:

Mild.

Hut:

3-9 (11) cm Ø, ockergrau, gelbbraun, silbergrau, ockerweißlich, hell ocker, blaugrau, Mitte etwas gebuckelt und von gelblichen Velumresten bedeckt, Haut zur Hälfte abziehbar, stark eingewachsen faserig, Rand jung eingerollt.

Fleisch:

Weiß, in der Rinde der Stielspitze bläulich, etwas faserig.

Stiel:

Bis 8 (9) cm lang, weiß, Spitze jung bläulich, am Grund etwas bräunend. Die rundlich- bis abgerandete Knolle ist vom gelblichen Velum gesäumt.

Lamellen:

Jung graublau, hell graubraun, sehr blass bis schnell milchkaffeebraun, ausgebuchtet angewachsen, relativ dicht stehend, ziemlich breit, um den Stiel bauchig, Schneide meist auffallend grob wellig-gesägt, mit Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (9-12,5 x 5,5-7,5 µm, rundlich-elliptisch, eiförmig- walzenförmig bis etwas bohnenförmig, leicht warzig).

Vorkommen:

Mischwald, gern Laubwald, vor allem bevorzugt Buchenwälder, kalkreicher Boden, die Fruchtkörperbildung kann Jahre (>5-10 Jahre) ausbleiben und plötzlich wieder auftreten und dass sogar durchaus in größeren Mengen, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL Schweiz (EN = stark gefährdet).

Gattung:

Klumpfüße (Schleierlinge, Haarschleierlinge).

Verwechslungsgefahr:

Eichenklumpfuß, Gelbgrüner Klumpfuß, Falbblättriger Klumpfuß, Orangeseidiger Klumpfuß, Violettgesäumter Klumpfuß, Bereifter Klumpfuß.

Kommentar:

Wegen der Seltenheit ist der Speisewert unbekannt wie bei vielen anderen Schleierlingsarten. Vergiftungen sind bisher zwar nicht bekannt aber keineswegs auszuschließen.

Chemische Reaktionen:

Fleisch mit KOH fast negativ, auf der Huthaut mit KOH langsam hellbraun bis haselnussbraun verfärbend, mit Lugol keine Reaktion.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schleierlinge

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 25. Dezember 2017 - 13:38:56 Uhr

“