awillbu1  Grauer Rindenflauschpilz                                                      UNGENIESSBAR! 

RHIZOCTONIA FUSISPORA (SYN. HYPOCHNUS FUSISPORUS, PENIOPHORA FUSISPORA, CORTICIUM FUSISPORUM, UTHATOBASIDIUM FUSISPORUM, THANATEPHORUS FUSISPORUS, CORTICIUM FLAVESCENS, PELLICULARIA FLAVESCENS, ZYGODESMUS LIMONISPORUS, CONIOPHORA VAGA)

 

8

 

 

 

Fotos oben 1-2 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

1-9 (12) cm Ø, sehr dünn, grau, graublau, weißlich bis cremefarben, manchmal hell gelbbraun bis hell tabakbraun, flauschig, schuppige Oberfläche, Randzone weißlich-grau.

Fleisch:

Graublau, weich.

Stiel:

Fehlt, flach auf dem Substrat aufliegend und leicht ablösbar.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (10-15-24 x 5-6-8 μm, zylindrisch, dünnwandig, bilden auch Sekundärsporen = 15-27 x 8,5-9-12 μm, manchmal verkrustete körnige, septierte, nicht lockige, kompakte Hymen-Schicht).

Vorkommen:

Auf fauligem Laubholz, Folgezersetzer, ganzjährig.

Gattung:

Rindenpilze, Rindengallertpilz.

Verwechslungsgefahr:

Grauer Rindengallertpilz, Graublauer Rindengallertpilz, Graublauer Knotenrindenpilz, Grauer Rindenpilz, Eschen-Zystidenrindenpilz, Kiefern-Zystidenrindenpilz, Eichen-Zystidenrindenpilz, Espen-Zystidenrindenpilz, Kiefern-Zystidenrindenpilz, Feinwarziger Zystidenrindenpilz, Blauer Rindenpilz, Weißer Holunderrindenpilz an Holunder oder Gefeldeter Borstenscheibling.

Kommentar:

Oft ist eine mikroskopische Untersuchung von weißen oder grauen Rindenpilzen nötig um sie sicher bestimmen zu können! Bei diesem Pilz sind die Angaben sehr vage, da er sehr selten ist.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Helicogloea 

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 7. Oktober 2018 - 13:27:33 Uhr

“