awillbu1  Großfrüchtiger Jochschimmel (Schimmelpilz)                                      atod6TÖDLICH GIFTIG! Schimmelpilzgift, Mykotoxine

SYZYGITES MEGALOCARPUS (SYN. SPORODINIA MEGALOCARPUS, MUCOR ASPERGILLUS, SPORODINIA PHOLIOTAE, SPORODINIA ASPERGILLUS, SYZYGITES ASPERGILLUS, MUCOR RAMOSUS, MUCOR FLAVIDUS, SPORODINIA FLAVIDA,

SPORODINIA RUFA, MUCOR RUFU, SPORODINIA GRANDIS, SYZYGITES GRANDIS, AZYGITES MOUGEOTII, MUCOR CAPITATORAMOSUS, SPORODINIA BELLEMONTII, NEMATOGONUM SIMPLEX, STILBUM NODOSUM, SPORODINIA DICHOTOMA,

NEMATOGONUM FUMOSUM, MUCOR SYZYGITES, SPORODINIA ARGENTINENSIS, HILDEBRANDIELLA ECHINOCARPA, SYZYGITES ECHINOCARPU)   

Fotos oben 1-3 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

0,1-0,5 (1) mm Ø, bis 6 cm lang, strahlenförmig, haarige Fruchtkörper mit kugeligem weißem, hellgelbem bis hell gelbbraunen Kopf. Hauptsporangien kugelig, Nebensporangien auslaufend, Mycel und Sporangienträger sind von weißlichen- bis gelborangem Plasma gefüllt. Sporen selbst werden im Kopfteil gebildet!

Fleisch:

Transparent.

Stiel:

Weißlich, transparent. Das Mycel ist erst weiß, später grau mit zahlreichen schwarzen Pünktchen, den Sporangien besetzt.

Sporenpulverfarbe:

Weißlich bis hellgelb (5-35 µm, Oberfläche aufgeraut, mit Sporangien an den Spitzen).

Vorkommen:

Auf toten Pilzen, wie hier auf dem Flockenstieligem Hexenröhrlinge (NEOBOLETUS LURIDIFORMIS), Feuchtigkeitsliebend, gern bei hoher Luftfeuchtigkeit und niedrigen Temperaturen, bestes Wachstum zwischen 5-25 ° C, über 30 ° und unter 5° kein oder kaum Wachstum mehr, Folgezersetzer, Frühjahr bis Spätherbst, in der frostfreien Zeit.

Gattung:

Schimmelpilze, Jochschimmel, Zygomyceten (Jochpilze).

Verwechslungsgefahr:

Köpfchenschimmel, Pillenwerfer, Weißstängeligkeit, Gelbkopfschimmel, Gemeiner Helmlings-Schimmel, Haariger Helmling, andere Schimmelpilze, wie Goldschimmel oder sonstiger Schimmel, Grünkopfschimmel.

Kommentar:

Schimmelpilzarten sind in der Gefährlichkeit nicht zu unterschätzen. Einige der MUCOR-Arten werden über die Lunge eingeatmet. Von dort aus gelangen sie über das Blut zu anderen Organen und können dieses über den Gefäßwänden angreifen. Bei stark abwehrgeschwächten Personen kann dies durchaus auch zum Tode führen.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Syzygites

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 2. März 2020 - 10:47:11 Uhr

“