awillbu1  Gelbkopfschimmel, Gelber Schimmelpilz                        atod6TÖDLICH GIFTIG! Schimmelpilzgift, Mykotoxine

DICRANOPHORA FULVA (SYN. THAMNIDIUM FULVUM)

 

Fotos oben 1+2+4 von links: Martin Livezey (MLivezey) (mushroomobserver.org)    Foto oben 3 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

0,1-0,5 (1) mm Ø, bis 6 cm lang, strahlenförmig, haarige Fruchtkörper mit kugeligem gelbem Kopf. Hauptsporangien kugelig, Nebensporangien auslaufend, Mycel und Sporangienträger sind von gelborangem Plasma gefüllt.

Fleisch:

Transparent.

Stiel:

Weißlich, transparent.

Sporenpulverfarbe:

Gelbrot (jung 7-14 x 4-10 µm, später 22-27 x 10-16 µm, ellipsoidisch, +/- glatt oder auch feinwarzig, Spitzen, ein- oder zweisporig).

Vorkommen:

Auf Blätter, Tierkot, Pilze (gern Kahler Krempling oder Nebelkappen) oder anderen Pflanzen- oder Tierresten, Feuchtigkeitsliebend, gern bei hoher Luftfeuchtigkeit und niedrigen Temperaturen, Folgezersetzer, Frühjahr bis Spätherbst.

Gattung:

Schimmelpilze.

Verwechslungsgefahr:

Köpfchenschimmel, Gemeiner Helmlings-Schimmel, Haariger Helmling, andere Schimmelpilze, wie Goldschimmel oder sonstiger Schimmel, Grünkopfschimmel, Spiralenpilzchen.

Kommentar:

Schimmelpilzarten sind in der Gefährlichkeit nicht zu unterschätzen. Einige der DICRANOPHORA-Arten werden über die Lunge eingeatmet. Von dort aus gelangen sie über das Blut zu anderen Organen und können dieses über den Gefäßwänden angreifen. Bei stark abwehrgeschwächten Personen kann dies durchaus auch zum Tode führen.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Dicranophora_fulva

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 19. Februar 2020 - 11:19:46 Uhr

“