awillbu1  Scharfer Haselmilchling, Haselmilchling, Perlblättriger Milchling, Brennreizker, Beißender Milchling                 atod1 GIFTIG!

LACTARIUS PYROGALUS (SYN. GALORRHEUS PYROGALUS, AGARICUS PYROGALUS, LACTARIUS PYROGALUS VAR. POLYZONUS, LACTARIUS PYROGALUS VAR. UMBROSUS, LACTARIUS PYROGALUS SUBSP. COMMUNIS, LACTIFLUUS PYROGALUS)

 

 

 

 

Fotos oben 1 und unten 4-8 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png Fotos oben 2+3 und unten 1 von links (wurde mikroskopiert): Walter Bethge (Landau) ©

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Sehr scharf, bitterlich und etwas säuerlich.

Hut:

3-8 (11) cm Ø, graubraun, graugelb, oliv, olivgrau, lilabraun, bei Nässe klebrig, leicht konzentrisch gezont und eingedrückt, trichterförmig, Rand lange eingerollt. Habitus konvex bis ganz flach.

Fleisch:

Weiß, hellocker, später hellgelb, bei Verletzung stark milchend, dünnfleischig.

Milch:

Weiß, brennend scharf.

Stiel:

2,5-5 (7) cm lang, 1-1,5 (2) cm Ø dick, graubraun, heller wie Hut, zylindrisch, voll, teils auch mit kleinen dunkleren Grübchen (leicht eingedrückt gelbbraun bis graubraun fleckig) wie der Gebänderter Hainbuchenmilchling. Basis +/- etwas verdickt.

Lamellen:

Ockergelb, gelborange, leicht bogig, relativ weit auseinander stehend.

Sporenpulverfarbe:

Hellgelblich (7-9 x 5,5-7 µm, breit elliptisch, warzig mit einem unvollständigen Netzwerk, amyloid = Melzers blau).

Vorkommen:

Nur bei Haselnusssträuchern, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst.

Gattung:

Milchlinge.

Verwechslungsgefahr:

Grüner Milchling, Eichenmilchling, Hainbuchenmilchling, Nordischer Milchling, Graufleckiger Milchling, Verbogene Milchling, Graubrauner Mittelmeermilchling, Graugrüner Milchling, Blasser Duftmilchling, Grüner Milchling, Verbogene Milchling, Graubrauner Mittelmeermilchling.

Chemische Reaktionen:

Milch und Fleisch mit KOH (Kalilauge) gelb verfärbend (gilbend).

Bemerkung:

Löst heftige Magen-Darm-Störungen aus.

Kommentar:

Dieser Pilz kann oft nur sehr schwierig oder gar mikroskopisch vom Gebänderten Hainbuchenmilchling oder auch dem Graufleckigen Milchling getrennt werden. Scharfe, bitterliche oder im Hals kratzende weißmilchende Pilze sind keine Speisepilze und können durchaus zu Magen-Darm-Störungen führen.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Hasel-Milchling

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Gerhard Koller ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 13. Juni 2020 - 20:44:07 Uhr

“