awillbu1  Kakaobrauner Stachelschirmling, Kalkliebender Schirmling, Kegelwarziger Schirmling  atod1 GIFTIG! … verdächtig!

ECHINODERMA CALCICOLA (SYN. LEPIOTA CALCICOLA, CYSTOLEPIOTA CALCICOLA, LEPIOTA HISPIDA, LEPIOTA BRUNNEOINCARNATA)

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-4 und unten 4-10 von links: Walter Bethge (Landau) ©        Fotos unten 1-3 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm pilzig, unter der Huthaut widerlich-säuerlich, stechend.

Geschmack:

Mild, pilzig, nach einiger Zeit etwas unangenehm widerlich.

Hut:

3-7 (9) cm Ø, dunkelbraun, igelartig eingewachsenen beschuppt, derb stachelig, Rand jung eingerollt.

Fleisch:

Weiß.

Stiel:

Dunkelbraun, mit dickem wollig-schuppigen Filz bekleidet, Spitze weiß, feinriefig, sparrige Ringzone, darunter kakaobraun, Basis verdickt bis knollig.

Lamellen:

Weißlich, hell cremegelb, sehr dünn und engstehend, frei, Schneiden fein gekerbt, bei Verletzung schwarzbraun verfärbend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (5-6 x 2,8-3,2 µm).

Vorkommen:

Parks, Gärten, Laubwälder, kalkreichen Boden, gern zwischen Brennnesseln, frischen Kräutern oder Farnen, Sommer bis Herbst.

Gattung:

Schirmlinge, Stachelschirmlinge.

Verwechslungsgefahr:

Langes´s Stachelschirmling, Spitzschuppiger Schirmling (unter der Ringzone kaum schuppig und größer), Igelstachelschirmling, Spitzschuppiger Schirmling.

Kommentar:

Er ist verdächtig Amatoxine in unterschiedlichen Mengen zu enthalten oder auch andere gefährliche unbekannte Giftstoffe. Vor dem Verzehr wird dringenst gewarnt.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schirmlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 12. November 2018 - 18:32:22 Uhr

“