awillbu1  Kiefernnadel-Phacidium                 UNGENIESSBAR! 

PHACIDIUM LACERUM (SYN. DOTHIDEA PINASTRI, DOTHIOPSIS JUNIPERI, CEUTHOSPORA PINASTRI, CEUTHOSPORA BACILLARIS, BLENNORIA BACILLARIS, BLENNORIA PINASTRI,

DOTHIORELLA PINASTRI, FUSICOCCUM BACILLARE VAR. DOLOSA, FUSICOCCUM BACILLARE VAR. ACUUM, PHACIDIUM LACERUM VAR. AUSTRIACAE, FUSICOCCUM TAXI, DOTHIORELLA PINASTRI, CEUTHOSPORA TAXI)

                                                                                              

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Fotos oben 1-4 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

0,2-0,5 (0,5) mm, schwarz, kugelig, eingesenkt, bei der Reife in vier bis sechs spitze Lappen einreißend, Scheibe kreisförmig, graubräunlich.

Fleisch:

Dunkelbraun.

Stiel:

Fehlt, auf dem Substrat aufliegend.

Sporenpulverfarbe:

Bräunlich (11-15 x 3,5-6 µm, stumpf-spindelig bis meist ellipsoid, durch Jod + am Scheitel lebhaft blau, Sporen oben zwei-, unten einreihig, OCI = 1,5-2,5, Asci achtsporig, 70-90 x 7-10 µm, Porus IKI = strak blau, Haken +, Excipulum verwickelt-prismatisch, braun, Paraphysen fädig, apikal, bis 1 µm breit).

Vorkommen:

Auf Kiefernnadeln, Folgezersetzer, Frühjahr bis Spätherbst.

Gattung:

Becherlinge, Becherchen, PHACIDIUM.

Verwechslungsgefahr:

Föhren-Nadelbräune, Zitronengelbes Kiefernzapfen-Hakenhaarbecherchen, Fichtenzapfenkonidie, Schilf-Spaltlippe, Kiefernspaltlippe, Goldregen-Kürbiskugelpilz.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Phacidiaceae

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 20. Februar 2020 - 21:14:28 Uhr