awillbu1  Moostrichterling, Dünentrichterling, Nabeliger Dünen-Trichterling                      UNGENIESSBAR! 

CLITOCYBE BARBULARUM (SYN. OMPHALINA BARBULARUM, OMPHALIA BARBULARUM)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Nicht angenehm.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-3 (4) cm Ø, hellbraun, kastanienbraun, gelbbraun, hygrophan (ausbleichend) Mitte vertieft, genabelt, Rand meist gerieft.

Fleisch:

Ockerbraun.

Stiel:

Wie Hut hellbraun, kastanienbraun, gelbbraun, glatt.

Lamellen:

Hellbraun, schmutzig braun, graubraun, bogenförmig angewachsen bis etwas herablaufend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (4,2-5,7 x 2,4-3,7 µm).

Vorkommen:

Mischwald, auf moosigen, sandigen Boden, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL Schweiz (EN = stark gefährdet), RL3 Deutschland (gefährdet).

Gattung:

Trichterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Schwarzbrauner Nabeling, Sandtellerling, Weicher Trichterling, Mehltrichterling, Ruderaltrichterling, Fleischfarbener Trichterling.

Kommentar:

Gutes Bestimmungsmerkmal sind die Bogenförmigen Lamellen, die Richtung Hutfleisch ausgerichtet sind.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Trichterlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 28. Dezember 2017 - 21:25:14 Uhr

“