awillbu1 Mehltrichterling, Grauer Mehltrichterling, Kleinsporiger Mehltrichterling             UNGENIESSBAR! 

CLITOCYBE DITOPA (SYN. CLITOCYBE DITOPUS, PSEUDOLYOPHYLLUM DITOPUS, CLITOCYBE ODORULA, CLITOCYBE MURINIFOLIA, CLITOCYBE BRUNNESCENS, PSEUDOLYOPHYLLUM, AGARICUS DITOPUS, CLITOCYBE ODORULA, CLITOCYBE DITOPA VAR. ODORULA, CLITOCYBE LONGISPORA)

 

Mehl-Tri

GrauerMehl2

Mehltrichter0b

GrauerMehly

 

 

 

Mehltri-2

Mehltrichter0a

Mehl10

 

 

Bilder oben 1-3 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Ranzig-mehlartig.

Geschmack:

Mild, ranzig-mehlartig, adstringierend bis leicht schärflich.

Hut:

2-5 (8) cm Ø, dunkelgrau, graubraun, hellgrau bereift, trocken weißlich, glänzend, glatt, genabelt, teils unregelmäßig verbogen, +/- mit Einbuchtungen, hygrophan, Rand meist eingebogen und völlig ungerieft, alt höchstens minimal durchscheinend gerieft.

Fleisch:

Graubraun, hellbraun, mit Olivtönen, dünnfleischig, zäh.

Stiel:

2-3 (4) cm lang, 4-7 (9) mm Ø dick, dunkelgrau, graubraun, olivgrau, hellgrau bereift, trocken weißlich, oft weißflockig behaucht, zylindrisch, +/- doppelrillig oder auch etwas plattgedrückt, schwach knorpelig, zäh, meist voll, später auch +/- hohl, Basis etwas verdickt und mit weißlichem Mycel wurzelnd.

Lamellen:

Grau, dunkelgrau, alt graubraun, herablaufend, relativ eng gedrängt, zahlreiche Zwischenlamellen, Schneiden glatt.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (3-4,7 x 2,6-3,4 µm, kurzellipsoid bis subglobos, am Apikulus etwas schmäler, Q = 1,1-1,5, Vm = 17 µm³, breitellipsoid, hyalin, Basidien viersporig, Schnallen vorhanden, Zellen der Hutdeckschicht etwas verquollen, in tieferen Schichten mit deutlich quergestreift inkrustierendem Pigment, Schnallen vorhanden, hyalin).

Vorkommen:

Meist Nadelwald, gern im sauren Fichtenwald, Spätherbst bis Winter, sehr häufig.

Gattung:

Trichterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Ruderaltrichterling, Graublättriger Trichterling, Rötender Wachstrichterling, Wurzeltrichterling, Fleischfalber Trichterling, Weicher Trichterling, Staubfüßiger Trichterling, Graufilziger Trichterling, Bitterliche Trichterling, Kaffeebrauner Gabeltrichterling.

Unterscheidungsmerkmale der 7 grauen Spätherbsttrichterlinge (Kurzfassung)!

Kommentar:

Leicht kenntlich wenn auf ranzigem Mehlgeruch und fehlender Riefung geachtet wird.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Trichterlinge

Priorität:

1

 

GrauerMehlx

Mehltri-

GrauerMehl

GrauerMehl4

 

 

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 4. Juni 2020 - 13:16:41 Uhr