awillbu1  Staubfüßiger Trichterling, Zweifarbiger Trichterling                               UNGENIESSBAR!    ....zumindest verdächtig atod1 GIFTIG!

CLITOCYBE METACHROA (SYN. CLITOCYBE DECEMBRIS, CLITOCYBE METACHROIDES, AGARICUS METACHROUS, CLITOCYBE DICOLOR, PSEUDOLYOPHYLLUM METACHROUM, LEPISTA METACHROA, PSEUDOLYOPHYLLUM METACHROIDES)

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1 von links: Ron Pastorino (Ronpast) (mushroomobserver.org)        Fotos oben 2+3 und unten 5 von links: James Baker (cepecity) (mushroomobserver.org)   

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Erdig, selten auch leicht aromatisch-pilzig oder fruchtig, wie nach säuerlichem Apfel, nie mehlartig

Geschmack:

Mild, etwas unangenehm fad.

Hut:

3-8 (9) cm Ø, horngrau, fleischbräunlich, olivbraun, graubraun, cremegrau ausbleichend (hygrophan), trocken glatt, frisch speckig glänzend, Mitte dunkler, trichterförmig vertieft, Rand feucht etwas durchscheinend gerieft und meist heller.

Fleisch:

Hell graubräunlich, im Hut weiß, sonst wässrig grau, dünnfleischig, faserig, starr, zäh.

Stiel:

3-5,5 (7) cm hoch, 4-8 (10) mm Ø dick, hellbräunlich, olivgrau, graubeige, fein silbrig überfasert, bereift, auf blass graubeigem Grund, zylindrisch, am Lamellenansatz öfters mit einer Art Rundnaht versehen, zur Basis etwas spindelig, hohl bis gekammert hohl, Basis mit weißem-graulich-blauem Myzel.

Lamellen:

Weißgrau, graubraun, graubeige, angewachsen und herablaufend, mit Zwischenlamellen, sehr gedrängt stehend, Schneiden weißlich.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (5,4-8,5 x 3-5,1 µm, schmal ellipsoid bis subzylindrisch, vereinzelt auch schlank tropfenförmig, apikal tendenziell etwas schmaler als basal, Q = 1,3-2,1, in Kongo/NH3 stark kollabiert, Basidien 18-26 x 5-9 µm, viersporig, Schnallen vorhanden, Hutdeckschicht mit schwach verzweigte Endzellen, in den obersten Lagen stark divertikuliert und koralloid verzweigt, Schnallen vorhanden, Lamellenschneide ohne Zystiden).

Vorkommen:

Meist Nadelwald, gern Fichten- oder Kieferwälder, seltener im Buchenwald, Folgezersetzer, Spätherbst bis Winter.

Gattung:

Trichterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Ruderaltrichterling, Graublättriger Trichterling, Rötender Wachstrichterling, Wurzeltrichterling, Fleischfalber Trichterling, Grauer Mehltrichterling, Weicher Trichterling, Graufilziger Trichterling, Bitterliche Trichterling.

Unterscheidungsmerkmale der 7 grauen Spätherbsttrichterlinge (Kurzfassung)!

Chemische Reaktionen:

Mit KOH (40%) am Hut und Fleisch keine Reaktion.

Bemerkung:

Manche Autoren trennen folgende beiden Arten: CLITOCYBE METACHROA zu CLITOCYBE METACHROIDES. Makroskopisch sind sie gleich, mikroskopisch mit unklaren Abweichungen. Wir finden es ist dieselbe Art oder höchstens eine gegenseitige Varietät.

CLITOCYBE METACHROA = Sporen kleiner: 5,4-7,3 x 3-5,1 µm, Q=1,3-1,5.  

CLITOCYBE METACHROIDES = Sporen größer. 6,2-8,5 x 3,4-4,1 µm, Q = 1,7-2,2.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Trichterlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Freitag, 5. Juni 2020 - 18:35:54 Uhr

“