awillbu1  Kaffeebrauner Gabeltrichterling, Kaffeebrauner Scheintrichterling, Becherförmiger Gabeltrichterling         ESSBAR! 

PSEUDOCLITOCYBE CYATHIFORMIS (SYN. AGARICUS CYATHIFORMIS VAR. CINERASCENS, OMPHALIA CYATHIFORMIS)

 

Kaffeee11b

Kaffeee11

 

 

 

Bilder oben 1+2 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©       Bild unten 4 von links: Claus Meyer (Eschborn) ©

KaffeeGabel2

kaffee-brauner3

kaffe-br-gabel2

kaffee-brauner2

KaffeebraunerTrichterling

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Pilzig, schwach aromatisch, heuartig.

Geschmack:

Pilzig.

Hut:

2-8 (9) cm Ø, kaffeebraun, Mitte trichterförmig, trocken ausbleichend, Rand lange eingerollt, alt schwach und kurz gerieft. Der artverwandte Ausblassende Gabeltrichterling (PSEUDOCLITOCYBE EXPALLENS) hat stärkere Riefung und kann nur mikroskopisch sicher von ihm getrennt werden.

Fleisch:

Graubeige, bräunlich, wässrig, dünn.

Stiel:

5-8 (10) cm lang, 0,5-1 (1,2) cm Ø, braun, wie Hut, meist weißlich überfasert, schnell hohl, Basis gern weißfilzig.

Lamellen:

Schmutzig weiß bis grau, graubraun, herablaufend, gedrängt, gegabelt, queraderig, mit Zwischenlamellen, am Stielübergang eingekerbt.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (7,8-12,1 x 5-7 µm, länglichen bis elliptischen, glatt, amyloiden).

Vorkommen:

Mischwald, an grasigen Wegen, gern auf vergrabenem Holz, Folgezersetzer, Herbst, Winter bis Frühjahr.

Gattung:

Trichterlinge, Gabeltrichterlinge, Scheintrichterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Schwarzbrauner Nabeling, Moostrichterling, Mehltrichterlinge, Fuchsiger Röteltrichterling, Ausblassende Gabeltrichterling, Weicher Trichterling, Staubfüßiger Trichterling.

Bemerkung:

Der Ausblassende Gabeltrichterling (PSEUDOCLITOCYBE EXPALLENS) ist gut durch den Geruch nach Blausäure und der starken Reifung trennbar. Dieser wird bei vielen Autoren als Synonym zum Kaffeebraunen Gabeltrichterling gesetzt.

In bläulichen Farben gibt es noch den sehr seltenen Blaugrauen Gabeltrichterling (PSEUDOCLITOCYBE OBBATA).

Speisewert:

Relativ minderwertig und höchstens als Mischpilz brauchbar.

Besonderheit:

Durch den Nabel am Hut gut zu erkennen.

 Lamellen gern zum Stiel hin gegabelt (Y), sowie mit Zwischenlamellen.

Relativer Speisewert:

Schweiz: Marktfähig; DGfM: Positivliste Speisepilz; 123pilze: Relative Wertigkeit 4.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kaffeebrauner_Gabeltrichterling

Priorität:

1

 

KaffeeGabel

kaffee-brauner

Kaffegeg2

Kaffegeg

Kaffe-

Kaffe-2

 

 

 

 

Bild oben 6 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

 Bilder oben 1-7 von links:  Marcello Maggetti (CH-8173 Neerach) ©    Bilder oben 8+9 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

Bild oben 1 von links: Josef Rösler (Hausham) © Bilder oben 2-7 von links: David Loidl (Pocking) ©   Bilder oben 8 und unten 1 von links: Ursula Roth ©

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Montag, 11. November 2019 - 16:36:59 Uhr

“