awillbu1  Ockergelber Gloeozystidenrindenpilz                         UNGENIESSBAR! 

GLOEOCYSTIDIELLUM LURIDUM (SYN. MEGALOCYSTIDIUM LURIDUM, GLOEOCYSTIDIUM LUTEUM, CORTICIUM LURIDUM, GLOEOCYSTIDIELLUM SUBSIMILE)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

1-30 (40) cm Ø, >0,5 mm dick, weißlich bis ockergelb, gelbbräunlich, warzig, höckerig (oft maiskolbenartige Struktur), trocken rissig, jung wachsartig, resupinat, Subiculum weißlich ziemlich hart, Oberfläche glatt bis fein bereift.

Fleisch:

Weiß bis gelbbraun.

Stiel:

Fehlt, auf dem Substrat aufliegend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (7-10 x 4-6 µm, stark amyloid, elliptisch (selten vereinzelt subzylindrisch, Basidien unregelmäßig zylindrisch bis keulig, mit zwei bis vier Sterigmen, Gloeozystiden oft im Subhymenium, zahlreich, variabel geformt, +/- mit Papille und langer Pseudowurzel, Septen mit Schnallen).

Vorkommen:

Auf totem Nadelholz, Folgezersetzer, Weißfäuleauslöser, ganzjährig, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich).

Gattung:

Rindenpilze, Zystidenrindenpilze.

Verwechslungsgefahr:

Strohfarbener Saftzystidling, Ockerfarbener Saftzystidling, Gelbweißer Saftzystidling, Milchender Saftzystidling, Ablösender Rindenpilz, Seidiger Membranrindenpilz, Weißer Rindenpilz, Samtigmatter Zystidenrindenpilz.

Bemerkung:

Die ähnlich aussehende Varietät GLOEOCYSTIDIELLUM. LURIDUM VAR. MICROSPORUM hat kleinere Sporen (5-6 x 3-3,5 µm).

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Gloeocystidiellum

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 22. März 2018 - 18:36:03 Uhr

“