awillbu1  Weinroter Schneckling, Faserhütiger Schneckling                 ESSBAR! 

HYGROPHORUS CAPREOLARIUS (HYGROPHORUS ERUBESCENS VAR. CAPREOLARIUS, LIMACIUM ERUBESCENS VAR. CAPREOLARIUS)

 

WienroterSchneckling

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Tamara Hartley (TikiH) (mushroomobserver.org)  Fotos unten 1+2 von links: walt sturgeon (Mycowalt) (mushroomobserver.org)

WienroterSchneckling7

WienroterSchneckling4

WienroterSchneckling3

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild.

Hut:

3-7 (8) cm Ø, weinrot, rotfleckend, meist trocken, höchstens nass etwas schmierig, bei Verletzung dunkler rot verfärbend, Mitte rotschuppig punktiert.

Fleisch:

Weißlich bis hell weinrötlich, rötlich anlaufend.

Stiel:

2-7 (9) cm lang, 6-15 (18) mm Ø dick, weinrötlich, wie Hut, bei Verletzung weinrötlich verfärbend, dunkelbraun-längs-faserig, Stielbasis dunkler, zuspitzend, Myzel rosa.

Lamellen:

Weinrötlich, im Alter mit dunklen Flecken, queraderige Lamellenverbindungen am Grund (Lupe).

Sporenpulverfarbe:

Weiß (5,4-11 x 3,5-6,5 µm, ellipsoid, inamyloid, hyalin in KOH, glatt, Q = 1,5, Vm = 52 µm³, Basidien ca. 55 µm lang, viersporig).

Vorkommen:

Nadelholz, gern Weißtanne, Fichte, Buche auf kalkreichen Boden, Symbiosepilz, Spätsommer bis Herbst, Regional sehr selten, RL2 Deutschland (stark gefährdet).

Gattung:

Schnecklinge. Keine Giftpilze in dieser Gattung!

Verwechslungsgefahr:

Rasiger Purpurschneckling, Weinroter Risspilz, Kupferroter Gelbfuß, Geflecktblättriger Purpurschneckling, Rotschuppiger Raukopf von oben betrachtet.

Kommentar:

Er gilt auch als Varietät zum Rasigen Purpurschneckling. Wir finden ihn makroskopisch als getrennte Arten mit sehr großen Unterschieden.

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 2.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schnecklinge

Priorität:

1

 

WienroterSchneckling5

WienroterSchneckling6

WienroterSchneckling2

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-2 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 16. Mai 2020 - 20:53:21 Uhr

“