awillbu1  Wurzelgraublatt                 UNGENIESSBAR! 

TEPHROCYBE RANCIDA (SYN. LYOPHYLLUM RANCIDUM, TEPHROPHANA RANCIDA, COLLYBIA RANCIDA, AGARICUS RANCIDUS)

 

Wurzelgraublatt

 

 

 

 

 

 

Bild oben 2 von links: Klaus Stangl (Bindlach) ©                                             Fotos oben 3 von links: Dmitriy Bochkov (convallaria) (mushroomobserver.org)        Fotos unten 1-4 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Mehlig, ranzig.

Geschmack:

Mild, nur wenig mehlig.

Hut:

3-5 (6) cm Ø, grau, olivgrau, graubraun, blaugrau, dunkelgrau, stark ausbleichend (hygrophan), glatt, glänzend, jung weiß bereift, alt gebuckelt.

Fleisch:

Weiß-grau, hellbraun, in der hohlen Stielmitte weißlich, faserig, dünn.

Stiel:

4-6 (7) cm lang, 0,5-0,6 (0,8) cm Ø dick, grau, olivgrau, graubraun, blaugrau, dunkelgrau, kahl, Stielbasis weißfilzig, längsfaserig, starr, etwas knorpelig, zentral hohl, Basis weißfilzig und stark wurzelnd.

Lamellen:

Graubraun, Spitze heller, am Stiel ausgebuchtet schmal angeheftet, gedrängt stehend, grau, mit Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (7-10 x 4-6 µm, schlank ellipsoid bis oval, Q = 1,7-2, Lamellenschneiden ohne Zystiden).

Vorkommen:

Mischwald, meist Nadelwald, auf moosigen Boden, Folgezersetzer, Spätsommer bis Spätherbst.

Gattung:

Graublatt, Graublattrüblinge.

Verwechslungsgefahr:

Faserstieliges Graublatt, Mehltrichterlinge, diese Lamellen sind nicht ausgebuchtet angewachsen!

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Tephrocybe_rancida

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 21. Mai 2020 - 20:06:13 Uhr

“