awillbu1  Duftender Goldporling                                                 UNGENIESSBAR! 

AURIPORIA AURULENTA

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 und unten 2+3 von links: Johannes Meier ©

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Fotos oben 1+4+5 von links: Sporulator (mushroomobserver.org)      Fotos oben 6+7 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Anis bis Aprikosenkompott oder süßlich wie Vanille.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

5-13 (30) cm Ø,  orange bis leuchtend gelb, karottenrot, blutrot, Zuwachsstellen oft mit orangerosa Farbton. Rand oft ausgefranst. Fruchtkörper wirkt als ob er nur aus Röhren bestehen würde.

Fleisch:

Gelb-orange, weich, fast gallertig, später verhärtend.

Stiel:

Fehlt, resupinat aufliegend, Myzel orangerot.

Poren, Röhren:

Je mm 2-3, rundlich, orange bis gelb.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (4-6,1 x 2,4-4 µm, hyalin, inamyloid, glatt, dünnwandig, ellipsoid, kurzzylindrisch, Q = 1,3-2,1, Basidien viersporig, Hyphensepten mit Schnallen).

Vorkommen:

An totem Nadelholz, gern an verrottetem Fichten- oder Kiefernholz, überzieht auch alte Porlinge, Folgezersetzer, Braunfäuleauslöser, ganzjährig, selten, RL-R Deutschland (extrem selten).

Gattung:

Porlinge, Weichporlinge.

Verwechslungsgefahr:

Leuchtender Weichporling (mit filziger Oberfläche), Schichtporenschwamm, Zimtfarbiger Weichporling, Schwefelporling, Rosafarbener Saftporling, sehr selten und ähnliche Art wäre noch (HAPALOPILUS SALMONICOLOR) ohne besonderen Geruch mit sofortiger violetter Verfärbung mit KOH.

Chemische Eigenschaften:

Mit KOH nicht verfärbend.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Auriporia

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 11. August 2019 - 11:14:05 Uhr

“