awillbu1  Flockiger Risspilz, Olivblättriger Risspilz             atod6TÖDLICH GIFTIG!    ...oder giftverdächtig wie alle Risspilze!

INOCYBE FLOCCULOSA (SYN. AGARICUS ABJECTUS, INOCYBE GAUSAPATA, INOCYBE SUBTIGRINA,INOCYBE GERANIOLENS,  INOCYBE FLOCCULOSA VAR. AMPULLACEOCYSTIS, INOCYBE GAUSAPATA F. SUBGAUSAPATA)

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-3 und unten 1-6 von links: Dieter Wächter (Thiersheim) ©

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Staubartig, nach grünen Erbsen.

Geschmack:

Erdig, mild.

Hut:

1-5 (6) cm Ø, beige-ockerrötlich, schuppig auf hellem Grund, Rand behangen mit Velumresten, Hutscheitel rundlich, nur schwach gebuckelt, dunkler. Jung konisch-glockenförmig, später konvex.

Fleisch:

Weiß, im Stiel gelblich.

Stiel:

3,5-4 (5) cm lang, weißlich bis blassbraun, ockerbraun, später dunkler braun, Spitze bereift, zylindrisch, Basis wollig-faserig, nur leicht verdickt.

Lamellen:

Grauweiß, graubeige, olivbraun, hellbräunlich, angewachsen.

Sporenpulverfarbe:

Ockerbraun (6,5-11 x 4,5-6 µm, Cheilozystiden 40-72 x 13-17 µm, Wand 1,5-2 µm, Caulozystiden 35-80 x 10-18 µm, schlank, +/- etwas gedrungen).

Vorkommen:

Nadelwald, Symbiosepilz, Sommer bis Spätherbst, sehr selten, RL D Deutschland.

Gattung:

Risspilze.

Verwechslungsgefahr:

Flockiger Gelbblattrisspilz, Breitstieliger Rötling, Fettigglänzender Risspilz, Wolliger Risspilz oder kleinen Schirmlingen.

Besonderheit:

Im ersten Blick konnte man ihn für einen Schirmling halten, aber keine freien Lamellen und keinen Ring.

Kommentar:

Viele Risspilze sind meist nur per Mikroskop sicher bestimmbar!

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Risspilze

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 14. April 2020 - 20:08:44 Uhr

“