awillbu1  Gefelderter Haarstäubling, Gefelderter Haarstäublingschleimpilz            UNGENIESSBAR! 

TRICHIA BOTRYTIS (SYN. STEMONITIS BOTRYTIS, TRICHIA BOTRYTIS VAR. BOTRYTIS + BESCHRIEBEN ARTVERWANDT: TRICHIA BOTRYTIS VAR. LATERITIA, TRICHIA FLAVICOMA, TRICHIA MUNDA, TRICHIA SUBFUSCA, TRICHIA AMBIGUA)

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1+3-5 und unten 1-7 von links: Ursula Roth ©   Foto oben 2 von links: Helen Ginger - https://commons.wikimedia.org/wiki/User:HelenGinger http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos unten 8+9 von links: Thomas Laxton (Tao) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

0,2-0,8 (1) mm Ø, orange, rote, grau, blau, olivgrün, braun, violett, schwarz oder rotbraune Köpfchen bildend. Die Farben können sehr variieren. Kopfteil ist glänzend, aderig, +/- mit feldartiger Netzzeichnung bzw. mit spiralförmig aussehenden Bändern genattert. Plasmodium weiß, bei Reife +/- orange, rosa bis rot. Habitus kegelförmig bis birnenförmig. Kugel bei Reife haarartig aufbrechend. PERIDIUM besteht aus zwei Schichten, die äußere mit Granulat gefüllt und in den Stiel übergeht. Die innere Membrane ist durchscheinend und schließt die Sporen ein.

Fleisch:

Jung weißlich, im Stiel braun, im Kopf später gelblich, wollig-haarig.

Stiel:

1,5-5 mm lang, 0,6-0,8 mm Ø breit, rot, rotbraun, bräunlich, schwarzbraun, alt schwarz, biegsam, Basis dunkelbraun, schwarzbraun, orange bis rot, langgezogen, zylindrische, runzelig, verdreht, Spitze dünner, Basis dicker.

Sporenpulverfarbe:

Gelb (9 x 13 µm).

Vorkommen:

Auf faulendem Holz, morschen Holzstümpfen oder Pflanzenresten, Folgezersetzer, Sommer bis Spätherbst, relativ selten.

Gattung:

Schleimpilze.

Verwechslungsgefahr:

Rotköpfiger Schleimpilz, Rostfarbener Stielschleimpilz, Gelbliche Haarstäubling, Wuschelköpfiger Schleimpilz, Orangefarbiger Haarstäubling, Gelber Scheinhaarstäubling, Ziegelroter Stielschleimpilz.

Kommentar:

Fruchtkörper mit großen Feldern auf der Kopfteiloberfläche (Peridie). Elaterenenden sehr lang ausgezogen, ca. 60-100 μm lang = TRICHIA BOTRYTIS.

Fruchtkörper mit kleinen Feldern auf der Kopfteiloberfläche (Peridie). Elaterenenden mittellang spitz ausgezogen, ca. 30-40 μm lang = TRICHIA BOTRYTIS VAR. LATERITIA.

Fruchtkörper mit kleinen Feldern auf der Kopfteiloberfläche (Peridie). Elaterenenden mittellang spitz ausgezogen, ca. 20-50 μm lang, Fruchtkörper sehr klein, etwa 0,15-0,5 mm Ø, sonstige Arten sind größer, bis 1 mm Ø = TRICHIA FLAVICOMA.

Fruchtkörper mit großen Felder auf der Kopfteiloberfläche (Peridie). ). Elaterenenden mittellang spitz ausgezogen, ca. 30-40 μm lang = TRICHIA MUNDA.

Fruchtkörper ohne Felder auf der Kopfteiloberfläche (Peridie). ). Elaterenenden sehr kurz ausgezogen, ca. 5-12 μm lang = TRICHIA SUBFUSCA.

Fruchtkörper mit kleinen Feldern oder ohne Felder auf der Kopfteiloberfläche (Peridie). Elaterenenden mittellang spitz ausgezogen, ca. 30-45 μm lang = TRICHIA AMBIGUA spec. Es gibt hier 2 Arten.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Trichia

Priorität:

2

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-8 und unten 1-6+8 von links: Thomas Laxton (Tao) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Bilder oben 3+4 und unten 7 von links: Ursula Roth ©    Fotos oben 6-8 von links: Sava Krstic (sava) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Thomas Laxton (Tao) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 6. März 2019 - 20:09:05 Uhr