awillbu1  Heckenmehlschirmling, Fastberingter Heckenmehlschirmling, Trügerischer Mehlschirmling           atod1 GIFTIG! Zumindest verdächtig wie alle kleinen Schirmlinge

CYSTOLEPIOTA ADULTERINA (SYN. CYSTOLEPIOTA ADULTERINA VAR. REIDII, LEPIOTA ADULTERINA, CYSTOLEPIOTA ADULTERINA VAR. REIDII, CYSTOLEPIOTA HETIERI SENSU, CYSTOLEPIOTA ADULTERINA F. REIDII)

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links Adam Bryant (Adam Bryant) (mushroomobserver.org)

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral bis unangenehm muffig.

Geschmack:

Mild, ohne Geschmack. Keine Kostversuche bei kleinen Schirmlingen!

Einige Arten sind schon bei einem Kostversuch ORGANSCHÄDIGEND!

Hut:

1-3 (4) cm Ø, jung cremeweiß, nicht rötend, dick mit mehligen, hell-, kastanien- bis rotbraunen Flocken bedeckt, auf Druck etwas bräunend, Jung zum Stiel vom Hut mit mehligem Teilvelum verbunden, später Rand lange behangen, bewimpert. Jung halbkugelig, später auch ausgebreitet, eventuell leicht buckelig.

Fleisch:

Cremeweiß, in der unteren Hälfte in der Rinde rußbraun bis dunkelbraun, im Schnitt nicht verfärbend, maximal alt etwas bräunend.

Stiel:

Bis 4 cm hoch, 1-4 (6) mm Ø dick, cremeweiß, zur Basis bräunlich, jung komplett mit weichen mehligen Flöckchen überzogen, ziemlich zylindrisch gleichdick.

Lamellen:

Cremeweiß, fast frei, sehr gedrängt stehend, +/- etwas rotbraun fleckend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (4,3-6 x 2,2-3,4 µm, subzylindrisch, schmal ellipsoid bis projektilförmig, sehr schlank, apikal oft verjüngt, Q = 1,9-2,5, J-, Basidien viersporig, vereinzelt auch 2- und 3-sporig, Schnallen vorhanden, Cheilozystiden flaschenförmig, polymorph, lageniform, relativ dicht stehend, mit fingerförmigem oder spießförmigem Auswuchs, Pleurozystiden fehlen).

Vorkommen:

Bei Laubbäumen, seltener auch bei Fichtenstreu, Parks, Waldränder, Waldwege, Grasplätze, in Gärten, Sträuchern an stickstoffreicher Böschung bei Brombeere oder Brenneseln an moosigen Stellen, gesellig wachsend, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Schirmlinge, Mehlschirmlinge.

Verwechslungsgefahr:

Bräunender Mehlschirmling, Rotfleckender Mehlschirmling, Rosa Mehlschirmling,

Weißer Mehlschirmling, Zierlichen Mehlschirmling, Weißflockiger Schirmling, Weißer Flockenschirmling, Weißer Körnchenschirmling, Weißer Schirmling, Starkriechender Körnchenschirmling, Gelber Mehlschirmling.

Chemische Reaktionen:

Mit Eisen(II)-sulfat (FeSO4) im Hutfleisch und Hut dunkelblau bis schwarzblau verfärbend.

Kommentar:

Bei kleinen Schirmlingen muss immer von sehr gefährlich-giftigen Inhaltsstoffen ausgegangen werden. Deshalb niemals kleine Schirmlinge oder Wollstielschirmlinge verzehren. Viele diese seltenen Arten sind noch nicht untersucht worden und können durchaus TÖDLICH GIFTIG sein.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Cystolepiota

Priorität:

2

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Freitag, 8. Mai 2020 - 11:52:09 Uhr

“