awillbu1  Weißer Mehlschirmling, Behangene Mehlschirmling                         atod1 GIFTIG! Zumindest verdächtig wie alle kleinen Schirmlinge

CYSTOLEPIOTA SISTRATA (SYN. AGARICUS SISTRATUS, LEPIOTA SISTRATA, LEPIOTA SISTRATA F. MINIMA, LEPIOTA SISTRATA F. SISTRATA, LEPIOTA SISTRATA SUBSP. MORIERI, LEPIOTA SISTRATA SUBSP. SISTRATA, LEPIOTA SISTRATA VAR. MORIERI, LEPIOTA SISTRATA VAR. SEMINUDA, LEPIOTA SISTRATA VAR. SISTRATA, CYSTOLEPIOTA SEMINUDA VAR. SISTRATA, LEPIOTA SISTRATA VAR. SEMINUDA)

 

 

 

 

 

Bild oben 1 von links: Klaus Stangl (Bindlach) ©       Fotos oben 2+3 von links: Eva Skific (Evica) (mushroomobserver.org)        Fotos oben 4+5 von links: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild, ohne Geschmack. Keine Kostversuche bei kleinen Schirmlingen!

Einige Arten sind schon bei einem Kostversuch ORGANSCHÄDIGEND!

Hut:

1-3 (5) cm Ø, weiß, alt hell-rosalich, mit weißen Körnchen bereift, Rand behangen, bewimpert.

Fleisch:

Weiß, verfärbt sich nicht bei Berührung.

Stiel:

Bis 7 cm hoch, 1-3 (4) mm Ø dick, weiß, Basis purpurn bis fleischrot, mit nur sehr wenigen weißen Körnchen bereift, oft fast glatt, sehr langgezogen, nur angedeutete Ringzone, hohl. Zur Basis meist dunkler rotbräunlich, Spitze ist leicht vom Hutfleisch abtrennbar.

Lamellen:

Weiß, fast frei, am Stiel abgerundet, aufsteigend, dicht stehend, mit verkürzten Zwischenlamellen.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (3-4,5 x 2-3 µm, oval, breit ellipsoid, ellipsoid, fast zylindrisch, dünnwandig, mit einem deutlichen Apiculus, Q = 1,4-1,8, Zystiden nicht vorhanden, Basidien 11-19 x 4,5 6,5 μm, viersporig, Cheilozystiden und Pleurozystiden fehlen).

Vorkommen:

Waldränder, Waldwege, Grasplätze, in Gärten, an moosigen Stellen, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst, sehr selten.

Gattung:

Schirmlinge, Mehlschirmlinge.

Verwechslungsgefahr:

Zierlichen Mehlschirmling, Weißflockiger Schirmling, Weißer Flockenschirmling, Weißer Körnchenschirmling, Weißer Schirmling, Starkriechender Körnchenschirmling, Gelber Mehlschirmling, Heckenmehlschirmling.

Kommentar:

Bei kleinen Schirmlingen muss immer von sehr gefährlich-giftigen Inhaltsstoffen ausgegangen werden. Deshalb niemals kleine Schirmlinge oder Wollstielschirmlinge verzehren. Viele diese seltenen Arten sind noch nicht untersucht worden und können durchaus TÖDLICH GIFTIG sein.

Vergleich:

Unterscheidung:

Weiße Mehlschirmling (CYSTOLEPIOTA SISTRATA) …bis 5 cm Ø, stark am Rand behangen, Sporen 3-4,5 x 2-3 µm. 

Zierlichen Mehlschirmling (CYSTOLEPIOTA SEMINUDA), relativ klein max. 3 cm, Rand kaum behangen, Sporen 4-7 x 2-3 µm.

Früher oder teilweise noch heute werden diese beiden Arten von einigen Autoren nicht unterschieden oder nur als Varietäten zueinander gesehen.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Behangener_Mehlschirmling

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto oben 1 von links: Gerhard Koller ©

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 3. Mai 2020 - 13:22:45 Uhr

“