awillbu1 Birkenknäueling, Laubholzknäueling, Buchen-Knäueling, Veränderlicher Knäueling, Glatter Knäueling     UNGENIESSBAR! 

PANUS CONCHATUS (SYN. LENTINUS TORULOSUS, LENTINOPANUS CONCHATUS, LENTINUS CARNEOTOMENTOSUS)

 

Laubholz-knaeuerling2

 

 

Bilder oben 1+2 von links: Franz Olloz (Schweiz - 4234 Zullwil) ©

Laubholzknauerling05aaaa

Laubholzknauerling05aa

Laubholz-knaeuerling

Laubholz-knaeuerling3

Laubholzkn-ae

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unangenehm stinkend.

Geschmack:

Mild, etwas säuerlich und bitterlich.

Hut:

4-14 (17) cm Ø, jung lila bis violett, lila weinrot, alt ausblassend, rosaocker bis gelbbräunlich, faserig-schuppig, muschel- und trichterförmig.

Fleisch:

Dünn, zäh, lederig.

Stiel:

Lilarötlich, später ockergelb, striegelig, filzig, voll, zäh.

Lamellen:

Hell lilabraun, fleischfarben, gelbbräunlich, gelblocker, herablaufend, einige gegabelt, Schneiden glatt.

Sporenpulverfarbe:

Cremeweiß (5-7 x 2,5-3 µm).

Vorkommen:

Laubholzstümpfe, Äste, Buche, Birke, Pappel, Folgezersetzer, oft büschelig, Frühling bis Spätherbst.

Gattung:

Knäuelinge.

Verwechslung:

Schweinsohr, Rosenroter Seitling, Berindeter Seitling, Austernseitling, Gelbstieliger Muschelseitling, Taubenblauer Seitling, Erdmuscheling.

Kommentar:

Er gilt sogar als essbar. Wir finden er ist zu zäh und lederig.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Laubholz-Kn%C3%A4ueling

Priorität:

1

 

Laubholzknauerling05aaa

Laubholzknauerling05a

Bilder oben 1-4 von links: Frank Prior ©   Bilder oben 7-9 von links: Rudolf Wezulek ©

Laubholzkn-ae2

Laubholzknauerling05

 

Laubholz-knaeuerling5

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: Walter Bethge (Landau) ©  

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 2. Oktober 2019 - 10:14:30 Uhr

“