image003  Wachsstieliger Trichterling                                                 atod6TÖDLICH GIFTIG!

LEUCOCYBE CANDICANS (SYN. CLITOCYBE CANDICANS, AGARICUS CANDICANS)

 

Fotos oben 1 und unten 4+5 von links: Gerhard Koller ©              Fotos oben 2 von links: walt sturgeon (Mycowalt) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Phil Yeager (gunchky) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Süßsäuerlich, obstartig wie saurer Apfel, bis etwas pilzig.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-3 (4,5) cm Ø, weiß, elfenbeinweiß, alt fleischbräunlich, oft mit hellerer weißen Zonen, glänzend, nicht abwischbar bereift, flach gewölbt, Oberfläche glatt, nicht hygrophan, wenn auch so aussehend, Mitte trichterförmig vertieft. Randbereich oft mit hellerer weißer Zone, Rand lange eingerollt.

Fleisch:

Weiß, im Stiel fleischfarben, dünn, fest.

Stiel:

2-4 (5) cm lang, 3-5 (7) mm Ø dick, weiß, hellbraun, fleischfarben, graulich-cremefarben, oft verbogen, bereift, schnell hohl werdend, Basis endet in einem weißen Myzelgeflecht.

Lamellen:

Anfang weiß, später leicht cremegelb bis cremebraun verfärbend, etwas herablaufend, mit kürzeren Zwischenlamellen, gedrängt stehend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, cremeweiß (4,3-7 x 2,5-4 µm, ellipsoid, variabel, apikal meist etwas schmäler als basal, Kongo negativ, in Kongo-NH3 klumpend, nicht kongophil, Q = 1,4-2, Basidien viersporig, mit wenigen Sterigmen, Schnallen vorhanden, Zellen Lamellentrame glatt, Schnallen vorhanden, Hutdeckschicht Subcutis ca. 3-6 µm breit, sonstige Zellen ca. 1,5-3,5 µm, Schnallen vorhanden).

Vorkommen:

Mischwald, Parks, auf Laubstreu oder auch gern bei Fichte in der Nadelstreu, gesellig wachsend, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst, sehr selten.

Gattung:

Trichterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Laubfreundtrichterling (tödlich), Mehlrasling (essbar), Feldtrichterling (stark giftig).

Sehr ähnlich wäre noch ein Weißer Holz-Trichterling (CLITOCYBE TRUNCICOLA).

Dieser ist zwar nicht giftig (nach Abbrühen essbar), wegen Verwechslungsgefahr und muffigem Geschmack sollte er dennoch gemieden werden.

Besonderheit:

Weiße kleine Pilze sind immer gefährlich!

Kommentar:

Anfänger sollten grundsätzlich weiße Pilze meiden.

Gifthinweise:

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Trichterlinge

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 9. Juni 2020 - 13:37:04 Uhr

“