awillbu1  Wollfilzige Lorchel                                     ESSBAR!       

HELVELLA FIBROSA (SYN. PEZIZA FIBROSA, MACROPODIA FIBROSA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto oben 1 von links: Claude Kaufholtz-Couture  (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png  Fotos oben 2+3 von links: Chris Cassidy (cmcassidy) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend bis angenehm.

Geschmack:

Mild.

Hut:

1-3 (4) cm Ø, Scheibe graubraun, ockerbraun, braun, alt dunkler braun bis schwarzbraun, matt, glatt, Außenseite heller, filzig. Habitus unregelmäßig schüsselförmig, becherförmig, etwas zusammengedrückt, Rand wellig und oft nach innen gebogen.

Fleisch:

Weiß, grau, graubraun, ockergrau, elastisch, brüchig, splitternd.

Stiel:

Graubraun, gelbgrau, hellbraun, rotbraun, filzig, körnig, alt auch glatt wirkend, keine angedeuteten Rippen, schnell hohl.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, transparent, farblos (16-20 x 9,5-12 µm, hyalin, breit-elliptisch, glatt, mit 1 großen Öltropfen, Asci 225 - 285 x 15 µm, 8-sporig, Paraphysen an der Spitze leicht keulig ca. 7 µm verdickt, zylindrisch).

Vorkommen:

Meist Rasen, Wiesen, Parks, Straßenränder, Wegböschungen und sonstigen offenen Gebieten, auf sandiger Erde, Folgezersetzer (saprobiontisch), Frühling bis Herbst, extrem selten, Tschechien RL, in manchen Regionen vom Aussterben bedroht.

Gattung:

Lorcheln, Becherlorcheln.

Verwechslungsgefahr:

Langstielige Becherlorchel, Filzige Langfüßler, Napfförmige Lorchel, Kastanienbrauner Becherling, Morchelbecherling, Schwarzweiße Rippen-Becherlorchel.

Mikroskopische Unterscheidung:

Einzig wirkliche sichere Unterscheidung ist nur mikroskopisch möglich:

Filzige Langfüßler (HELVELLA VILLOSA) = Sporen glatt, breit elliptische Sporen mit nur einer großen Guttule!

Langstielige Langfüßler (HELVELLA MACROPUS) = schlank elliptisch und fein punktiert mit einer großen Guttule in der Mitte und 2 kleineren an jedem Ende! Gern auf morschem Holz.       

Wollfilzige Lorchel (HELVELLA FIBROSA) = mehr in grasigen Gebieten wie Rasen und Wiesen, Sporen kleiner, extrem selten.

Besonderheit:

Einer der wenigen essbaren Lorcheln. Geschmacklich jedoch nicht so gut wie die Langstielige Becherlorchel.

Kommentar:

Dieser Pilz ist der optische Doppelgänger der sehr ähnlichen Langstieligen Becherlorchel und wurde sicherlich oft schon für diese gehalten und verzehrt.

Gifthinweise:

Relativer Speisewert:

123pilze: Relative Wertigkeit 3.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Lorcheln

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-5 von links: Chris Cassidy (cmcassidy) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 5. März 2019 - 19:24:38 Uhr