awillbu1  Zitronengelber Gloeozystiden-Rindenpilz                                                            UNGENIESSBAR! 

GLOIOTHELE CITRINA (SYN. VESICULOMYCES CITRINUS, THELEPHORA CITRINA, CORTICIUM CITRINUM, CORTICIUM NUDUM SUBSP. CITRINUM, GLOEOCYSTIDIUM CITRINUM, GLOIOTHELE CITRINA, GLOEOCYSTIDIELLUM CITRINUM, CORTICIUM OCHRACEUM VAR. CITRINUM, CORTICIUM NUDUM VAR. CITRINUM)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben: Gerhard Koller ©

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

1-30 (40) cm Ø, zitronengelb, cremefarben, orangecreme, mit weißen fransig- faserigen  Rand, großflächig, warzig, höckerig bis blasenartig, resupinat, weich, glatt, wachsartig, leicht lösbar oder abkratzbar.

Fleisch:

Weiß bis gelblich, weich.

Stiel:

Fehlt, auf dem Substrat aufliegend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (5,1-6,2 x 4,0-5,3 µm, rund, hyalin, glatt, amyloid, meist dickwandig mit großem Apikulus, Basidien viersporig, schlank keulenförmig, Gloeozystiden spindel- bis blasenförmig, keine Schnallen).

Vorkommen:

Auf totem Holz, meist entrindetem Nadelholz, ganzjährig, sehr selten.

Gattung:

Rindenpilze, Zystidenrindenpilze.

Verwechslungsgefahr:

Ockergelber Gloeozystidenrindenpilz, Ockerfarbener Saftzystidling, Gelbweißer Saftzystidling, Milchender Saftzystidling, Ablösender Rindenpilz, Seidiger Membranrindenpilz, Weißer Rindenpilz, Samtigmatter Zystidenrindenpilz.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Gloeocystidiellum

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 16. Dezember 2018 - 12:31:09 Uhr

“