awillbu1  Gedrängtblättriger Schwindling, Braunscheibiger Schwindling, Braunrosascheibiger Schwindling       UNGENIESSBAR! 

GYMNOPUS QUERCOPHILUS (SYN. MARASMIUS QUERCOPHILUS, SETULIPES QUERCOPHILUS, MARASMIUS SPLACHNOIDES, ANDROSACEUS SPLACHNOIDES, AGARICUS ANDROSACEUS)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 von links: Ron Pastorino (Ronpast) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png    Fotos unten 3+4 von links: Gerhard Koller ©

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-2 von links: banders (banders) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild.

Hut:

0,5-0,5 (1,1) cm Ø, weißlich, beige, hell braunbeige, später von der Scheibe ausgehend bräunlich bis rotbraun, hygrophan, Rand weißlich, jung gewölbt, später ausgebreitet flach, Mitte meist genabelt, kahl, gerieft, runzelig, +/- auch gebuckelt.

Fleisch:

Weißlich, dünn, häutig.

Stiel:

1-2 (3) cm lang, 1-3 (3,5) mm Ø dick, rotbraun, minimal weißlich befasert bis bereift, an der Spitze heller, weißlich, kahl, hornartig steif, röhrig, rosshaarartig, dünn, fädig, glänzend, meist hohl.

Lamellen:

Weiß, schmal angewachsen, +/- auch frei, relativ gedrängt, angewachsen, viele Quer- und Zwischenlamellen, ca. 12-15 erreichen den Stiel, gelegentlich ein Pseudokollar bildend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (5,9-9,1 x 3,4-6,5 µm, ellipsoid, schlank ellipsoid, oben breiter wie unten, Q = 1,5-2,1, Basidien 18-37 x 5-9 µm, viersporig, Schnallen vorhanden, Cheilozystiden keulig mit igeligen Auswüchsen, Zellen der Hutdeckschicht ca. 18-45 x 8-30 µm).

Vorkommen:

Auf modernden Eichenblättern, selten auch auf Nadeln, Folgezersetzer, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL Schweiz (EN = stark gefährdet).

Gattung:

Schwindlinge, Zwergschwindlinge.

Verwechslungsgefahr:

Aderblättriger Schwindling, Buchsblattschwindling, Rosshaarschwindling, Rosa Helmling, Echter Knoblauchschwindling, Niederliegender Schwindling, Orangerötlicher Schwindling, Laubstreukäsepilzchen.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Marasmius

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 27. Juni 2020 - 11:10:14 Uhr

“