awillbu1  Gelbe Schwanztrüffel, Gelbe Schwanzschleimtrüffel                                          UNGENIESSBAR! 

HYSTERANGIUM SEPARABILE    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1 von links: Ben Anderson (btanderson) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png     Fotos oben 2 von links: Earl (EGLunceford) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Unangenehm, mild.

Fruchtkörper:

1-2 (3) cm Ø, h, weiß, schmutzig weiß, bis gelbweiß, braun fleckend, glatt, kahl, häutig, alt fast lederartig, starke dicke Myzel-Wurzelansätze, kugelig, rundlich, selten nierenförmig.

Fleisch:

Graubraun, olivbraun, alt olivgrün, dunkel braungrün, gallertartig, kammerig, Rand dick rötlich-weiß, Peridie ziemlich dick.

Stiel:

Fehlt, stark dick-wurzelnd.

Sporenpulverfarbe:

Olivgrün (10-16 x 5-9 um).

Vorkommen:

Laubwald, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, selten, RL Schweiz (CR = vom Aussterben bedroht).

Gattung:

Trüffelartige, Wurzeltrüffel, Schleimtrüffel, Schwarztrüffel.

Verwechslungsgefahr:

Kleinsporige Schleimtrüffel, Großsporige Steintrüffel, Gemeine Steppentrüffel, Douglasien Trüffel, Rostbräunliche Weichtrüffel, Rötlicher Wurzeltrüffel, Gitterlingsähnliche Schwanztrüffel.

Bemerkung:

Schwarztrüffeln werden wegen der später nachdunkelnden Farbe des Fleisches so benannt. Viele dieser Arten sind nur per Mikroskop sicher trennbar.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Hysterangium

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 24. Juni 2018 - 22:07:15 Uhr

“