awillbu1  Großsporige Steintrüffel, Großsporige Schleimtrüffel                      UNGENIESSBAR! 

WAKEFIELDIA MACROSPORA                     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Kaounas Vasilis (bkaounas) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Etwas pilzig bis kartoffelartig.

Geschmack:

Unangenehm, mild.

Fruchtkörper:

0,8-2 (3,5) cm Ø, schmutzig weiß, später ockergelb bis braun fleckend, oft mit feinen schwärzlichen Warzen, rundlich bis nierenförmig. Glatt bis leicht filzig. Die Peridie (Hautrand) ist weiß, mit gelblichen Flecken, alt grau).

Fleisch:

Jung weißlich grau, graubraun, olivbraun, rotbraun, Rand etwas heller, gallertartig weich, Mitte wässrig labyrinthartig bis porenartig (ca. 1-4 pro mm), kammerig.

Stiel:

Fehlt, wurzelnd.

Sporenpulverfarbe:

Rostbraun (10,3 x 20 µm, kugelig-warzig, leicht elliptisch, Ornament grobwarzig).

Vorkommen:

Freien Stellen von Laubwald, Hasel, Hainbuche, Eiche, gern kalkreicher Boden, meist auf Muschelkalk, Symbiosepilz, Frühling bis Spätherbst, in kleinen Gruppen von 5-10 cm Abstand, RL-R Deutschland (extrem selten).

Gattung:

Trüffelartige, Steintrüffel, Wurzeltrüffel, Schleimtrüffel.

Bemerkung:

Schwarztrüffeln werden wegen der später nachdunkelnden Farbe des Fleisches so benannt.

Verwechslungsgefahr:

Kompaktes Wollnüsschen, Nierenförmige Schleimtrüffel, Kleinsporige Schleimtrüffel, Gemeine Steppentrüffel, Douglasien Trüffel, Rostbräunliche Weichtrüffel, Rötlicher Wurzeltrüffel.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Wakefieldia

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 27. Juli 2019 - 15:12:03 Uhr

“