awillbu1  Nierenförmige Schleimtrüffel, Nierenförmige Schwanztrüffel, Nierenförmige Wurzeltrüffel, Blasse Schwanztrüffel  UNGENIESSBAR! 

HYSTERANGIUM NEPHRITICUM

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Kaounas Vasilis (bkaounas) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unbedeutend.

Geschmack:

Unangenehm, mild.

Fruchtkörper:

1-2 (3) cm Ø, schmutzig weiß, später ockergelb bis braun fleckend, starke Wurzelansätze, rundlich bis nierenförmig.

Fleisch:

Graubraun, olivbraun, alt olivgrün, dunkel blaugrün, zum Rand heller, gallertartig, Mitte wässrig labyrinthartig, kammerig.

Stiel:

Fehlt, stark wurzelnd.

Sporenpulverfarbe:

Olivgrün (10,9-17,3 x 4,6-6,5 µm, länglich oval).

Vorkommen:

Laubwald, Symbiosepilz, Sommer bis Herbst, selten, RL Schweiz (VU = verletzlich), RL-G Deutschland (GEFÄHRDUNG unbekannten Ausmaßes).

Gattung:

Trüffelartige, Wurzeltrüffel, Schleimtrüffel (Basidiomyceten).

Verwechslungsgefahr:

Kleinsporige Schleimtrüffel, Großsporige Steintrüffel, Gemeine Steppentrüffel, Douglasien Trüffel, Rostbräunliche Weichtrüffel, Rötlicher Wurzeltrüffel, Gitterlingsähnliche Schwanztrüffel (HYSTERANGIUM CLATHROIDES) = nur mikroskopisch trennbar, Rissige Schwanztrüffel, Rötende Schwanztrüffel.

Bemerkung:

Schwarztrüffeln werden wegen der später nachdunkelnden Farbe des Fleisches so benannt. Viele dieser Arten sind nur per Mikroskop sicher trennbar. Die Rotfleischige Schwanztrüffel (HYSTERANGIUM POMPHOLYX) sieht im Fleisch ähnlich aus, enthält aber keine Grüntöne.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Hysterangium

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 8. April 2020 - 09:10:36 Uhr

“