awillbu1  Gelbweißes Keulchen, Aprikosenfarbenes Keulchen, Gelbweiße Keule, Weißspitzige Keule           UNGENIESSBAR! 

CLAVULINOPSIS LUTEOALBA (SYN. CLAVULINOPSIS LUTEOALBA VAR. LATISPORA, CLAVARIA LUTEOALBA, CLAVULINOPSIS LUTEOALBA VAR. LUTEOALBA, CLAVULINOPSIS FILIPES)

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Liz Popich (Lizzie) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Leicht muffig

Geschmack:

Mild.

Fruchtkörper:

1-4 (6) mm Ø, 1-3 (4) cm hoch, gelb, gelborange bis orange, zylindrisch zusammengedrückt, alt +/- rillig uneben, Spitze rundlich, +/- weißlich.

Fleisch:

Gelblich, gelborange, sehr zerbrechlich.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (4,5-8 x 2,5-4,5 μm, ellipsoid, glatt, Basidien sowohl 2 als auch 4-sporig).

Vorkommen:

Kurzen Rasen, Wiesen, Parks, Sommer bis Herbst, sehr selten, RL Schweiz (EN = stark gefährdet), RL3 Deutschland (gefährdet).

Gattung:

Keulen, Röhrenkeulen.

Verwechslungsgefahr:

Aprikosenfarbenes Keulchen, Schöne Wiesenkeule, Goldgelben Wiesenkeule, Spindelförmige Wiesenkeule, Zungenkeule, Puppenkernkeule, Röhrige Keulen, Goldgelbe Koralle mit Verästelung, Geweihförmige Wiesenkeule.

Kommentar:

Oft schwer (nur mikroskopisch) von der Goldgelben Wiesenkeule oder Schöne Wiesenkeule trennbar.

Düngemitteln zerstört das Myzelgeflecht, sodass auf gedüngten Boden sie nicht vorkommt.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Wiesenkeulen

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Dienstag, 3. Oktober 2017 - 22:27:44 Uhr

 

  

“