awillbu1  Graue Scheintrüffel, Graue Erdnuss                             UNGENIESSBAR! 

HYMENOGASTER GRISEUS (SYN. HYMENOGASTER GRISEUS CF. FORMA VULGARIS; HYMENOGASTER VULGARIS FORMA GRISEUS)

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-2 von links: Jonathan Frank (jonagus) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm, fruchtig, blütenartig duftend.

Geschmack:

Mild, lieblich, fruchtig.

Fruchtkörper:

0,5-2 (3) cm Ø jung weißlich, schmutzig bräunlich mit schwarzbraunen bis schwarzen Flecken, nachdunkelnd, kugelig, Außenhaut glatt.

Fleisch:

Braun, ockerbraun bis dunkelbraun-schwärzlich, kammerig, schwammartig porös.

Stiel:

Fehlt, nur wurzelähnlicher Myzel-Ansatz.

Sporenpulverfarbe:

Dunkelbraun (15-20,5 x 11,5-13,5 µm, auch größere Sporen bis sind möglich, faltig, symmetrisch, mit Appendix von bis 5 µm, Basidien zweisporig).

Vorkommen:

Mischwald, Eiche und Buche, nährstoffreichen Boden, Sommer bis Herbst, extrem selten.

Gattung:

Bergtrüffel, Scheintrüffel, Schleimtrüffel, Erdnuss (Basidiomyceten).

Verwechslungsgefahr:

Gemeine Erdnuss, Gelbviolette Scheintrüffel, Blaunuss, Rötlicher Wurzeltrüffel, Rotaderige Wurzeltrüffel, Sternsporige Laubtrüffel, Douglasien Wurzeltrüffel, Gemeiner Wurzeltrüffel, Sternsporige Laubtrüffel, Weißgekammerte Schleimtrüffel, Bunter Schleimtrüffel, Rotbräunliche Trüffel, Rostbräunliche Weichtrüffel.

Bemerkung:

Die Form HYMENOGASTER GRISEUS CF. FORMA VULGARIS soll mehr nach Maiglöckchen riechen! HYMENOGASTER VULGARIS mehr fruchtig bis erdig und mit mehr in unrund- bis birnenförmig erscheinend. Zwischen diesen beiden Arten gibt es von Autor zu Autor unterschiedliche Betrachtungsweisen.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Hymenogaster

Priorität:

3

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Donnerstag, 25. Juli 2019 - 11:49:08 Uhr

“