awillbu1  Gemeiner Scheintrüffel, Gemeine Erdnuss                                                 UNGENIESSBAR! 

HYMENOGASTER VULGARIS (SYN. HYMENOGASTER VULGARIS VAR. MADEIRENSIS, HYMENOGASTER VULGARIS VAR. HESSEI, RHIZOPOGON ALBUS, SPLANCHNOMYCES TULASNEANUS, HYMENOGASTER LIMOSUS, HYMENOGASTER TENER VAR. ARBUTICOLA)

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-4 von links: lxjfx (mushroomobserver.org)

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Angenehm, fruchtig, alt etwas erdig-ranzig.

Geschmack:

Mild, lieblich, fruchtig.

Fruchtkörper:

0,5-2 (3,5) cm Ø jung weißlich, schmutzig bräunlich, oft weißlich bereift, kugelig, Peridie (Wand) relativ dick, schmutzig weißlich, Außenhaut glatt.

Fleisch:

Braun, ockerbraun, dunkelbraun, mit lilienartigen Farbtönen, alt schwärzend, ohne Marmorierung, kammerig, schwammartig porös, schmierig.

Stiel:

Fehlt, nur wurzelähnlicher Myzel-Ansatz, sterile Basis vorhanden.

Sporenpulverfarbe:

Dunkelbraun (18,5-25,5 x 10-14,5 µm, elliptisch, +/- spitz, meist warzig, selten glatt erscheinend, mit eins manchmal auch 2 bis max. 3 Öltropfen, Appendix bis 2,5 µm).

Vorkommen:

Mischwald, Eiche und Buche, unterirdisch wachsend, sehr wärmeliebend, in mediterranen Gebieten im Herbst bis Frühling häufiger, bis 1500 m ÜM, auch unter dem Schnee, Sommer bis Herbst, extrem selten.

Gattung:

Bergtrüffel, Scheintrüffel, Schleimtrüffel, Erdnuss (Hymenogaster= Basidiomyceten).

Verwechslungsgefahr:

Gelbviolette Scheintrüffel, Blaunuss, Rötlicher Wurzeltrüffel, Rotaderige Wurzeltrüffel, Sternsporige Laubtrüffel, Douglasien Wurzeltrüffel, Gemeiner Wurzeltrüffel, Sternsporige Laubtrüffel, Weißgekammerte Schleimtrüffel, Bunter Schleimtrüffel, Rotbräunliche Trüffel, Rostbräunliche Weichtrüffel, Dunkle Erdnuss, Graue Scheintrüffel.

Kommentar:

Speisewert wegen der extremen Seltenheit absolut unbekannt. HYMENOGASTER VULGARIS gilt in Frankreich als sehr wohlschmeckend. Genaue Angaben diesbezüglich sind wegen extremer Seltenheit bei uns nicht bekannt. Vermutlich aber ungiftig! Dennoch wird vom Verzehr abgeraten.

Bemerkung:

Die Form HYMENOGASTER GRISEUS CF. FORMA VULGARIS soll mehr nach Maiglöckchen riechen! HYMENOGASTER VULGARIS mehr fruchtig bis erdig und mit mehr in unrund- bis birnenförmig erscheinend. Zwischen diesen beiden Arten gibt es von Autor zu Autor unterschiedliche Betrachtungsweisen.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Hymenogaster

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-2 von links: lxjfx (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 15. Januar 2020 - 23:56:47 Uhr

“