awillbu1  Lärchen-Haarbecherchen, Lärchen-Nadelholzhaarbecherchen, Lärchenhaarbecherling, Lärchenkrebs-Becherchen + Fichtenhaarbecherling        UNGENIESSBAR!

LACHNELLULA OCCIDENTALIS (LÄRCHEN-HAARBECHERCHEN ) (SYN. LACHNELLULA RESINARIA VAR. CALYCINA, LACHNELLULA HAHNIANA, DASYSCYPHUS WILLKOMMII VAR. HAHNIANUS, LACHNELLA OCCIDENTALIS)

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1-4 von links: Gruber Fred (Gottfrieding) ©

 

Fotos oben 1-5 von links: Gerhard Koller ©             Fotos oben 6+7 von links Lärchenkrebs-Becherchen = LACHNELLULA WILLKOMMII: Dmitriy Bochkov (convallaria) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Unbedeutend.

Fruchtkörper:

1-6 (8) mm Ø, schalenförmig, kelchförmig, tellerförmig, becherförmig mit zitronengelber Innenschicht, äußerer Rand weiß-wollig behaart, bei Trockenheit rollen sich die Becherchen zusammen und sehen dann aus wie wollige Kügelchen.

Fleisch:

Weißlich bis hellgelb.

Stiel:

Weiß-gelblich, kurz gestielt und auf dem Substrat aufsitzend.

Sporenpulverfarbe:

Weiß, transparent (12,5-24,2 x 5-8 µm, elliptisch, spindelig, Asci 120 x 10-11 µm).

Vorkommen:

Nadelholzäste, gern Lärche, Folgezersetzer, Frühling bis Sommer, sehr selten.

Gattung:

Becherlinge, Haarbecherlinge, Haarbecherchen.

Verwechslungsgefahr:

Weißtannen-Haarbecherchen, Rundsporiges Föhrenhaarbecherchen, Zweifarbiges Haarbecherling (nur mikroskopisch sicher trennbar), Goldgelbes Spinnwebbecherchen, Schneeweiße Haarbecherchen, Ockergelbes Mehlbecherchen, Warzensporiger Schildborstling oder andere Schildborstlinge, auch ähnlich: Wachsgelbes Haarbecherling, Schwefel-Haarbecherling.

Bemerkung:

Gelbe Haarbecherlinge gibt es ca. 20 Arten:

Folgende Haarbecherlinge haben ähnliches Aussehen und sind sicherlich nur Baumartbezogen oder mikroskopisch gut trennbar: Braunhaariges Föhrenbecherchen (LACHNELLULA FUSCOSANGUINEA), Fuckel's Nadelholzhaarbecherchen (LACHNELLULA FUCKELII),Goldgelbes Braunhaarbecherchen (LACHNELLULA ARIDA), Hyalines Nadelholzhaarbecherchen (LACHNELLULA HYALINA), Lärchen-Krebsbecherchen (LACHNELLULA WILLKOMMII), Lärchen-Nadelholzhaarbecherchen (LACHNELLULA OCCIDENTALIS), Lärchenwald-Nadelholzhaarbecherchen (LACHNELLULA LARICIS), Orangegelbes Braunhaarbecherchen (LACHNELLULA FLAVOVIRENS), Pokalförmiges Haarbecherchen (LACHNELLULA CALCYFORMIS), Rundsporiges Föhrenhaarbecherchen (LACHNELLULA SUECICA), Schönes Nadelholzhaarbecherchen (LACHNELLULA SPLENDENS),Tannenwald-Nadelholzhaarbecherchen (LACHNELLULA GALLICA = 6-10 x 5-6 µm. Asci 90-110 x 8-11 µm), Totholz Haarbecherling (LACHNELLULA RESINARIA), Weißtannen-Haarbecherchen (LACHNELLULA SUBTILISIMA) und viele sind sehr selten wie der Kleinsporiges Pokal-Haarbecherchen (LACHNELLULA CALYCIFORMIS).

Kommentar:

Der makroskopisch sehr ähnliche Lärchenkrebs-Becherchen ist hier mit dem Lärchen-Haarbecherchen zusammengefasst:

Lärchen-Haarbecherchen (LACHNELLULA OCCIDENTALIS) Sporen: 14-22 x 4-6 µm, immer in der Nähe eines Baumkrebses der Lärche.

Lärchenkrebs-Becherchen (LACHNELLULA WILLKOMMII) Sporen: 18-20 x 7-8 µm, Asci 120 x 10-11 µm, J+ schwach blau.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4rchen-Nadelholzhaarbecherchen

Priorität:

2

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben 1+2 von links: Roswitha Wayrethmayr (Sankt Gilgen) © Tannen-Haarbecherchen

 

 Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Letzte Aktualisierung dieser Seite: Mittwoch, 19. Februar 2020 - 13:58:12 Uhr

“

 

“