awillbu1  Strohblasser Ritterling                       UNGENIESSBAR! 

TRICHOLOMA ALBUM (SYN. LEUCOPAXILLUS ALBUS, AGARICUS ALBUS, GYROPHILA ALBA, AGARICUS CAESARIATUS, TRICHOLOMA RAPHANICUM, TRICHOLOMA

RAPHANICUM, TRICHOLOMA ALBUM F. GRACILIS, TRICHOLOMA JAPONICUM, TRICHOLOMA ALBUM VAR. THALLIOPHILUM, GYROPHILA ALBA VAR. CAESARIATA)   

 

9

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1+2 von links: Gerhard Koller ©                         Fotos unten 1-5 von links: Walter Bethge (Landau) ©   Bilder oben 3 und unten 6+7 von links: Georg Probst ©

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Unangenehm, nach Scheunenstaub, mehlig, etwas nach Jasmin, Seife, Kunsthonig, auch süßlich, erdig bis rübenartig. ähnlich dem Grünen Knollenblätterpilz.

Geschmack:

Bitter, später brennend scharf.

Hut:

3-8 (11) cm Ø, weiß, schmutzigweiß, elfenbeinweiß, ledergelb bis hellbraun (fälblingsähnlich). Meist vom Mittelbereich zunehmend dunkler isabellfarben, ockerlich bis gelbbraun, Haut. glatt, matt bis seidig glänzend, Rand glatt und nie gerieft. Habitus anfangs, gewölbt später abgeflacht, oft mit dunklerem Buckel.

Fleisch:

Weißlich bis cremefarben, nicht verfärbend, fleischig, im Hut brüchig.

Stiel:

3-9 (11) cm lang, 0,6-1,5 (2,5) cm Ø dick, weißlich, alt rost- oder ockerfleckig, feinfaserig, voll, fest, Rinde matt-weißlich, auf Druck bräunend, Basis etwas zugespitzt.

Lamellen:

Weißlich, dick, unterschiedlich gedrängt, wie alle Ritterlinge mit Burggraben (die Ausbuchtung vor dem Anwachsen am Stiel), relativ entfernt stehend, dünn, mit kürzeren Zwischenlamellen, Schneiden wellig bis fein gesägt.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (5-7 x 3,5-5 μm, elliptisch, ellipsoidal, Q = 1,3-1,5, Basidien 24-35 x 5-6 µm, Basis mit Schnalle, HDS-Hyphen 2,5-6 µm breit, Hyphenzellen 20-55 x 3-9,5 µm, fast keulig, Subkutis 8-70 x 3-12 µm, nicht von der Huttrama differenziert, intrazelluläre Pigmente sind nicht vorhanden).

Vorkommen:

Mischwald, Parks, Waldrändern, Waldwege, bevorzugt Laubbäume wie Buche, Espe, Eiche, Birke, Haselnuss, Symbiosepilz (Mykorrhizapilz), Sommer bis Herbst.

Gattung:

Ritterlinge.

Verwechslungsgefahr:

Lästiger Ritterling, Rettichfälbling, Gerippter Gasritterling, Gilbender Weißritterling, Seidiger Ritterling, Mairitterling, Rosablättriger Krempentrichterling, Seidiger Tigerritterling, Weißer Erdritterling, Seifenritterling, Bleiweißer Firnistrichterling, Wachsstieliger Trichterling, Rinnigbereifter Trichterling, Seifenritterling, Wachsstieliger Trichterling, Feldtrichterling.

Wiki-Link:

https://de.wikipedia.org/wiki/Strohblasser_Ritterling

Priorität:

2

 

 

 

 

 

Fotos unten 1-6 und unten 1-2 von links: Walter Bethge (Landau) © 

 

 

 

 

 

Bilder oben 3-6 und unten 1-5 von links: Georg Probst ©

 

 

 

 

 

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Sonntag, 17. Januar 2021 - 08:29:30 Uhr