awillbu1  Glocken-Mooshäutling                    UNGENIESSBAR! 

RIMBACHIA NECKERAE (SYN. RIMBACHIA NECKERAE SUBSP. NECKERAE, MNIOPETALUM MEGALOSPORUM, LEPTOGLOSSUM CANDIDUM)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos oben 1-3 und unten 7 von links: Elsa (pinknailsgirl) (mushroomobserver.org) http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/80x15.png   Fotos oben 4 und unten 1-6 von links: Jörg Turk (Pfungstadt) ©            

 

 

 

 

 

Eigenschaften, Erkennungsmerkmale, Besonderheiten, (Gattungen):

Geruch:

Neutral.

Geschmack:

Mild.

Hut:

0,5-1,5 cm Ø, schmutzig weiß, grau, hellbraun, alt etwas gelblich, fast häutig, becherförmig hängend, glockenförmig, Außenhaut glatt bis etwas ruppig.

Fleisch:

Schmutzig weiß, sehr dünn, häutig.

Stiel:

Kurz dünn, weiß, grau, hellbraun, alt etwas gelblich, an den Moos- oder Holzuntergrund aufsitzend.

Lamellen:

Schmutzig weißlich, hellbraun, Innen mit dicken aderigen Lamellenverbindungen.

Sporenpulverfarbe:

Weiß (6,7-8,5 x 5-5,5 µm).

Vorkommen:

An Holzrinde, feuchten Holzschnittstellen oder Erde zwischen Moosen, gern bei kurzhängendem Hängemoos (ANTITRICHIA CURTIPENDULA) in feuchten Regionen, Herbst bis Spätherbst.

Gattung:

Mooshäutlinge.

Verwechslungsgefahr:

Blasser Adermoosling, Mützenförmiger Schüsselschwindling, Weißes Aderschüsselchen, Ovalsporiger Mooshäutling, Gezonter Adernmoosling, Schneeweiße Zwergseitling, Pelziger Muscheling, Blatthelmling.

Bemerkung:

Ähnliche und sehr seltene Mooshäutlingsarten wären noch der Rundsporige Mooshäutling (RIMBACHIA ARACHNOIDEA) und der Ovalsporiger Mooshäutling.

Wiki-Link:

https://en.wikipedia.org/wiki/Rimbachia

Priorität:

2

 

   Weitere Bestimmungshilfen und Informationen hier:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Letzte Aktualisierung dieser Seite: Samstag, 22. Dezember 2018 - 05:15:51 Uhr

“